Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 08.07.14 / 15:30

KWG Resources: Kursbombe aus Chrom für's Depot!

kwg_logoEs ist eine Story, deren Spannung in den nächsten Wochen auf den Siedepunkt steigen wird: Der 5.000 Quadratkilometer große "Ring of Fire" in Northern Ontario, Kanada, ist die größte Lagerstätte für wertvolles Chromeisenerz in ganz Nordamerika. Das Ressourcenpotenzial wird in Experten-Studien auf einen Wert von unglaublichen 60 Milliarden Dollar taxiert, andere Quellen sprechen gar von mehreren hundert Milliarden! Klar ist: Der Rohstoff ist knapp, die Nachfrage jedoch stetig wachsend. Chromeisenerz wird auf der ganzen Welt zur Stahlverarbeitung- beziehungsweise -veredelung eingesetzt. Entsprechende Chromprodukte befinden sich ständig in unmittelbarer Nähe zu uns. Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass die Provinz Ontario eine Milliarde Dollar in die Infrastruktur-Entwicklung der Region stecken möchte, um Jobs zu schaffen und ganz Ontario wirtschaftlich nach vorne zu bringen. Gespräche über eine weitere Milliarden-Subvention des kanadischen Staates laufen. KWG Resources (WKN: 891193) besitzt die vielleicht bedeutendsten Schürfrechte im Ring of Fire und steht vor wegweisenden Wochen, die auch der aktuell nur wenige Cent teuren Aktie mächtig auf die Sprünge helfen sollten!

Kampf ums Chrom - die spektakulären Hintergründe

Bis dato sind Südafrika und Kasachstan die größten Produzenten von Chromeisenerz, doch mit den neuesten Entwicklungen im Ring of Fire reift auch Kanada zu einem Mega-Exporteur heran. Neben dem 1.024 Hektar großen "Koper Lake"-Projekt, bei dem KWG zukünftig bis zu 80% der Chrom-Produktion für sich beanspruchen kann und das laut jüngstem Ressourcen-Update auf 77,2 Millionen Tonnen mit einem Cr2O3-Gehalt von beeindruckenden 35,1% kommt, konzentriert sich die Aufmerksamkeit vor allem auf das zentral gelegene "Big Daddy"-Depot, das als eines der größten und hochgradigsten der Welt gilt und dem eine Schlüsselposition in der zukünftigen Chrom-Industrie im Ring of Fire und damit in Nordamerika und schlussendlich der ganzen Welt zukommen dürfte! Das 1.241 große Projekt wird seit Jahren in einem Joint Venture zwischen der hundertprozentigen KWG-Tochterfirma Canada Chrome Corporation sowie zwei Unternehmen aus dem Cliffs-Konzern gehalten. Cliffs Natural Resources ist ein US-amerikanischer Eisenerz-Riese mit Assets im Wert von über 13 Milliarden Dollar. 2010 startete Cliffs den Versuch, den 30%-Anteil von Canada Chrome am Big Daddy-Projekt zu erwerben. Im Zuge dessen konnte sich der Aktienkurs von KWG mehr als verdoppeln, doch wohlwissend um das außergewöhnliche Potenzial ließ sich das Management nicht zu einem Verkauf unter Wert verleiten.

kwg_resources_teaserFrustrierte Konkurrenz: Kein Weg führt an KWG vorbei!

Über erwähnte Canada Chrome Corporation besitzt KWG die Rechte an einem sage und schreibe 330 Kilometer langen Landabschnitt, der für den Bau einer Eisenbahnlinie zwischen dem Big Daddy-Depot und Produktionsstätten in der Kleinstadt Nakina vorgesehen ist. Ein entsprechendes, 15 Millionen Dollar teures Gutachten belegt bereits die Machbarkeit und bringt KWG in eine einzigartig komfortable Position, die im Kern lautet: "Wir sagen, wo es lang geht!". So könnte KWG von anderen Mining-Unternehmen im Ring of Fire Gebühren für den Transport von Erz über die eigene Eisenbahnverbindung verlangen. Das schmeckt Cliffs natürlich gar nicht, weshalb man auf dem Rechtsweg versucht hat, wenigstens eine Genehmigung für den Bau einer Straße über das KWG-Gelände zu erhalten - vergeblich! Ein 3,3 Milliarden Dollar schweres Entwicklungsprogramm für den Ring of Fire hat Cliffs mittlerweile gestoppt. Das Big Daddy-Projekt ist also seit einiger Zeit "on hold" - doch jetzt kommt endlich Bewegung rein!ringoffire_insider

Entscheidungstag 29. Juli!

Für KWG stehen jetzt äußerst bedeutende Wochen bevor. So steht Cliffs seit geraumer Zeit unter starkem Beschuss seines Großaktionärs Casablanca Capital. Am 29. Juli will Casablanca auf Cliffs' Hauptversammlung die Kontrolle an sich reißen und anschließend dafür sorgen, dass sich das Unternehmen auf sein US-Kerngeschäft konzentriert und unter anderem seine kanadischen Assets abstößt (siehe www.fixcliffs.com). Betroffen von den geplanten Verkäufen ist folgerichtig auch das Big Daddy-Projekt. Vorverhandlungen zwischen KWG und Casablanca für den wahrscheinlichen Fall des Machtwechsels bei Cliffs sollen bereits stattgefunden haben. Man kann also davon ausgehen, dass KWG durch die Übernahme von Cliffs-Positionen sehr bald weiteren Einfluss im Ring of Fire gewinnen wird. Dass dieser bereits stetig wächst, zeigt unter anderem auch eine aktuelle Meldung, wonach sich KWG gegen den Ring-of-Fire-Wettbewerber Noront Resources im Kampf um weitere Schürfrechte durchsetzen konnte. Noront ist mit rund 125 Millionen Dollar Marktkapitalisierung aktuell noch circa dreimal höher bewertet als KWG. Dieses Verhältnis könnte sich bald umkehren!

ringoffire_map_1Gespräche mit ThyssenKrupp: Deutscher Stahl-Gigant vor Einstieg?

Niemand Geringeres als der deutsche Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp soll derzeit ernsthaft an Projekten im Ring of Fire interessiert sein und bereits mehrfach mit KWG am Verhandlungstisch gesessen ringoffire_map_3_smallhaben. Ensprechende Meetings wurden uns von Unternehmensseite bestätigt, zu den Details will man aber - verständlicherweise - noch nichts verraten. Wir gehen davon aus, dass ThyssenKrupp und möglicherweise auch weitere Branchen-Schwergewichte wie Glencore es sich nicht leisten können, bei einer neu entstehenden Stahl-Industrie wie jetzt im Ring of Fire nur zuzuschauen. Ist das Cliffs-"Problem" vom Tisch, sollten entprechende Transaktionen nicht lange auf sich warten lassen. So ist denkbar, dass ein Großkonzern wie ThyssenKrupp zeitnah an die Stelle von Cliffs treten und KWGs Mammut-Projekte in die Produktion führen wird. Neben seinen Schürfrechten besitzt KWG nämlich noch eine hocheffektive, patentierte Technologie zur direkten Umwandlung von Chromeisenerz in Eisen- und Chrommetalle mittels Erdgas - für jemanden wie ThyssenKrupp sicher sehr interessant! Die auch in kwg_chartDeutschland über Frankfurt und Tradegate gehandelte KWG-Aktie erreichte an der kanadischen Heimatbörse im Frühjahr ein Jahreshoch bei 9,5 Cent, notiert aktuell mit 5,5 Cent aber deutlich tiefer. Gut für Neuinvestoren: Mit Blick auf die spannenden nächsen Wochen erscheint uns ein jetziger Einstieg nach der jüngsten Konsolidierung perfekt!

Risikohinweis / Disclaimer / Interessenkonflikt
Der hier veröffentlichte Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Handelsempfehlung dar. Einschätzungen und zukunftsgerichtete Aussagen spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Ein Investment in die hier vorgestellte Aktie ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Autor bzw. Herausgeber keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der hier bereitgestellten Informationen. Für diesen Beitrag wurde der Autor finanziell entlohnt. Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens und hat eventuell die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht jeweils die Möglichkeit eines Interessenkonflikts.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare