Administrator / 14.08.13 / 11:52

Kilian Kerner droht der Untergang

kiliankerner_logoDie Talfahrt für die Aktie des erst seit Mitte 2012 gelisteten Berliner Modeunternehmens Kilian Kerner (WKN: A1H33L) geht ungebrochen weiter. Mit einem Kurs von nur noch 0,18 Euro wurde heute einmal mehr ein neues Allzeittief markiert. Deutet der extreme Ausverkauf sogar auf eine nahende Insolvenz hin? Fakt ist: Noch im Frühjahr feierte Kilian Kerner einen Rekordumsatz für 2012 und sprach von einem „exzellenten Start“ ins laufende Jahr - der Aktienkurs explodierte auf zeitweise über 1,50 Euro! Doch das schmucke Bild begann schnell zu bröckeln, als ein paar Wochen später das tatsächliche Zahlenwerk vorlag und eine Überschuldung der Gesellschaft zum 31.12.2012 offenbarte. Doch nicht nur das: Aktionäre wurden auch über einen akuten Liquiditätsbedarf in Kenntnis gesetzt und mussten erfahren, dass nur ein verschwindend geringer Teil des 5-Millionen-Umsatzes überhaupt mit dem angeblichen Kerngeschäft generiert wurde. Die meisten Erlöse kamen hingegen - für viele Aktionäre völlig überraschend - aus dem Filmbereich.

Dass es Kilian Kerner AG überhaupt noch gibt, dürfte den zwei Kapitalerhöhungen im März und Juni dieses Jahres zu verdanken sein, im Rahmen derer man sich - mutmaßlich vom Großaktionär MoTo Fashion Investors UG - über 1,4 Millionen Euro einverleiben konnte. Für sein Ziel, sich „kurz- bis mittelfristig zu einem internationalen Mode- und Lifestyle-Konzern zu entwickeln“, dürfte Kilian Kerner angesichts der negativen Ertragssituation jedoch weiteres Kapital benötigen. Unter dem Nominalwert von einem Euro können allerdings keine weiteren Aktien platziert werden, so dass eine unter Aktionären nur ungern gesehene Kapitalherabsetzung unausweichlich erscheint. Doch so oder so: Das Vertrauen in die Wachstumsstory ist erstmal dahin. Der mit viel Tam-Tam und tollen Versprechungen duchgeführte Börsengang wirft definitiv Fragen auf, zumal es von Unternehmensseite bis dato keine Erklärung zum katastrophalen Kursverlauf gibt. Trotz eines Börsenwertes von nur noch unter 2 Millionen Euro möchte jemand unbedingt Kasse machen und das möglicherweise sinkende Schiff verlassen. Vorsicht ist geboten!

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare
Sanierer / 14.08.13 / 15:24 Uhr Sehr gut auf den Punkt gebracht. Für mich ein klarer Fall von geplanter Abz****
Geprellter / 15.08.13 / 1:32 Uhr Danke für diesen Artikel. Man muss sich nur mal vor Augen führen, was in den ganzen Meldungen wiedergegebne wurde. Selbst im Mai diesen Jahres sprach man noch von Anhebung der Umsatzerwartung 2013 auf 20 Millionen. Trotzdem ging es runter von 0,6 auf 0,18. Unfassbar schlecht.
Getäuschter / 16.08.13 / 19:15 Uhr Die Sachlage ist glasklar. So gut wie alle Ankündigungen waren nur "heiße Luft." Sobald das zu erkennen war, war der Aktienkurs binnen kurzer Zeit im Keller. Dem Vorstand geht das offenbar total am A.... vorbei. Das ist keine AG, sondern eine Würstchenbude. Von einem Erfolg kann man hier nicht mehr reden. Mein Verlust ist ganz schön heftig.