Funkwerk: Das sind die Pläne von Hörmann Industries!

von (sh)  /   12. Juli 2019, 11:12  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Vor rund sechs Wochen spekulierte ich an dieser Stelle, ob Großaktionär Hörmann Industries möglicherweise die Komplettübernahme von Funkwerk (WKN: 575314) plant. Inzwischen jedoch gibt es neue Nachrichten, die auf andere Pläne hindeuten. So gaben Hörmann Industries, Funkwerk sowie euromicron kürzlich bekannt, dass Hörmann Industries über die Tochter Funkwerk bei euromicron einsteigen werde.

Konkret hieß es in einer entsprechenden Ad hoc-Meldung dazu, dass Hörmann Industries seinen Geschäftsbereich Communication stärke, in dem man sich über die Tochtergesellschaft Funkwerk an euromicron beteilige. Dazu werde Funkwerk eine von euromicron beschlossene Kapitalerhöhung im Rahmen einer Privatplatzierung zeichnen und so einen Anteil von 10% des Grundkapitals an euromicron erwerben.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Die Beteiligung stehe dabei noch unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe der Kartellbehörden in Deutschland und Österreich. In einem weiteren Schritt werde sich Funkwerk dann auch noch an einer zweiten, öffentlichen Kapitalerhöhung beteiligen und strebe dadurch am Ende eine Beteiligung von ca. 28% am Grundkapital von euromicron an. Dies habe man auch in einer entsprechenden Investorenvereinbarung gemeinsam schriftlich festgehalten.

Wie ist diese Beteiligung zu bewerten?

Nun, schaut man sich den Kursverlauf der euromicron Aktie in den letzten Jahren an, kommt man nicht umhin von einer katastrophalen Performance zu sprechen. Denn während der Gesamtmarkt ja weitestgehend haussierte, verlor diese Aktie im gleichen Zeitraum in der Spitze rund -80% an Wert. Allerdings sah die Performance der Funkwerk Aktie vor dem Einstieg von Hörmann Industries nicht viel besser aus, was sich inzwischen jedoch deutlich geändert hat.

Zudem scheint die Aktie von euromicron im Bereich um 2,80 Euro aus rein charttechnischer Sicht ihren Boden gefunden zu haben. Nach Bekanntgabe des Einstiegs von Hörmann Industries via Funkwerk kam es kurzzeitig sogar zu einem kleinen Kurssprung, was nicht sonderlich verwunderlich ist. Denn natürlich kommen nach Bekanntgabe solcher Nachrichten umgehend Übernahmespekulationen auf.

Um mittelfristig ein nachhaltiges Comeback zu schaffen, muss euromicron allerdings noch einige Dinge verbessern. So basierte der Kursverfall der Aktie in den letzten Jahren in erster Linie darauf, dass man einhergehend mit einem leicht schrumpfenden Jahresumsatz immer größere Verluste schrieb. Hier braucht es eine Trendwende im operativen Geschäft, wenn sich der Aktienkurs wieder nachhaltig erholen soll.

Hat jetzt viel Arbeit vor sich: euromicron CEO Bettina Meyer

euromicron – die zuletzt vermeldeten Geschäftszahlen!

Noch im Geschäftsjahr 2014 erzielte euromicron einen Jahresumsatz von 346,3 Mio. Euro sowie einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 11,5 Mio. Euro. Zuletzt stand in 2018 jedoch nur noch ein Jahresumsatz in Höhe von 318,0 Mio. Euro bei einem EBIT von -7,72 Mio. Euro in den Büchern. Mit leichten Verbesserungen der Kostenstruktur, die Hebung gewisser Synergie-Effekte scheint durchaus möglich, könnte der Turn-Around bei euromicron daher schon gelingen.

Wäre dem so, würde die Aktie über erhebliches Kurspotenzial verfügen. Vergessen wir nicht, dass der Titel im Jahr 2014 noch zu Kursen über 14,00 Euro notierte. Dies entspräche einer Vervierfachung gegenüber dem aktuellen Kursniveau und erinnert somit an die hervorragende Performance der Funkwerk Aktie seit dem Einstieg von Hörmann dort. Anscheinend verfügt das Management dort über ein gutes Händchen, was den Einstieg bei potenziellen Turn-Around Kandidaten betrifft.

Fazit: Geduldige Anleger können auf ein Comeback von euromicron setzen

Mit dem neuen Großaktionär Funkwerk respektive Hörmann Industries im Rücken dürfte das Management von euromicron um CEO Bettina Meyer die Restrukturierung des Unternehmens angehen. Dabei wird es sicherlich zu Einschnitten kommen, die der Gesellschaft am Ende jedoch die Rückkehr in die Profitabilität ermöglichen sollten. Dies ist auch dringend notwendig, da defizitär arbeitende Unternehmen langfristig am Markt natürlich nicht überleben können.

Spekulationen um eine mögliche komplette Übernahme von euromicron halte ich gegenwärtig noch für absurd. Genauso wie mit diesen News erst einmal auch eine mögliche komplette Übernahme von Funkwerk durch Hörmann Industries vom Tisch sein sollte. Allerdings könnte ich mir schon vorstellen, dass Hörmann Industries/Funkwerk die Beteiligung an euromicron im Laufe eines funktionierenden Turn-Arounds weiter sukzessive erhöhen wird. Letztlich spielt dies jedoch ohnehin eine eher untergeordnete Rolle.

Setzt auf den Turn-Around bei euromicron: Funkwerk CEO Kerstin Schreiber

Denn schafft euromicron den Turn-Around, so verfügt die Aktie auch ohne Aktienkäufe durch den Ankeraktionär über großes Kurspotenzial. Vergessen wir nicht, dass die Aktie einer seinerzeit noch profitablen euromicron etwa vier Mal so hoch stand wie heute, obwohl der Titel durch die News zuletzt schon gewisse Kursgewinne verzeichnen konnte. Geduldige, längerfristig denkende Anleger können daher dem Beispiel Hörmann Industries/Funkwerk folgen und die Aktie bis 4,00 Euro einsammeln. Denn das Kursziel sehe ich bei über 10,00 Euro – allerdings auf Sicht von 2-3 Jahren!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons