Sascha / 06.10.21 / 10:33

Fate Therapeutics: Geheimtipp oder Rohrkrepierer?

Der aus dem Fernsehen („Die Höhle der Löwen“) bekannte Technologie-Investor Frank Thelen hat kürzlich einen neuen Fonds gestartet. In diesem soll möglichst breit in Technologie-Aktien investiert werden, also auch in Aktien aus der Biotechbranche. Ein Kaufkandidat für den Fonds soll Gerüchten zufolge die Aktie von Fate Therapeutics (WKN: A1W50M) sein.

Ganz oben auf der Homepage des Unternehmens liest man das Motto des Unternehmens: „One Cell. Many Fates.“, zu Deutsch: „Eine Zelle. Viele Schicksale.“. Dies spielt darauf an, dass sich aus einer einzigen Zelle Gutes aber auch Schlechtes, wie zum Beispiel Krebs, entwickeln kann. Bei Fate Therapeutics handelt es sich nun um ein Biotech-Unternehmen, das sich der Entwicklung erstklassiger zellulärer Immuntherapien für Krebspatienten verschrieben hat.

Prallgefüllte Forschungspipeline...

Fate Therapeutics wurde gegründet in der Annahme, dass bessere Zelltherapien mit besseren Zellen beginnen. Zur Herstellung besserer Zelltherapien werden daher nur humaninduzierte pluripotente Stammzellen (kurz: iPSCs), die aus der unternehmenseigenen iPSC-Plattform generiert werden, um gentechnisch veränderte klonale Master-iPSC-Linien mit den bevorzugten biologischen Eigenschaften zu erhalten, verwendet.

Aktuell befinden sich mit FT500, FT516, FT536, FT538, FT573, FT576, FT596 und FT819 gleich acht Projekte in der klinischen Entwicklung. Allen gemeinsam ist, dass sie bestimmte Formen von Krebs im Visier haben. Darüber hinaus arbeitet man noch mit der Johnson&Johnson-Tochter Janssen Pharmaceuticals sowie der japanischen Ono Pharmaceutical an weiteren Projekten. Somit kann man hier wohl von einem forschenden Biotechunternehmen mit prallgefüllter Forschungspipeline sprechen.

Große Chancen bergen immer große Risiken

An der Börse ist es grundsätzlich wie im normalen Leben. Chancen und Risiken sind immer zwei Seiten der gleichen Medaille und große Chancen bergen immer auch große Risiken. Genau das ist das Problem bei Fate Therapeutics. Grundsätzlich handelt es sich hier um eines der absoluten Vorzeigeunternehmen aus dem Bereich der Gentherapien. Diese gelten in der Branche als der Königsweg im Kampf gegen Krebs, der wiederum heute als eine der Geiseln der Menschheit gilt.

Hat Fate Therapeutics daher mit seinen sehr speziellen Gentherapien Erfolg, könnte die Aktie durchstarten. Zwar liegt, aufgrund erster Forschungserfolge, der Börsenwert schon heute bei knapp 5,5 Milliarden US$. Er lag jedoch auch schon mal mehr als doppelt so hoch. Kann die Gesellschaft ihre am weitesten fortgeschrittenen Projekte FT500 und FT516 – die aktuell jedoch erst in klinische Studien der Phase 2 übergehen – zum Erfolg führen, kann sich die Aktie sicherlich vervielfachen.

Bei nochmaliger Kurshalbierung etwas Spielgeld riskieren!

Allerdings bedeuten klinische Studien der Phase 2 auch, dass noch viel Wasser den Rhein hinunterfließen wird, bis auch nur an einen FDA-Zulassungsantrag gedacht werden kann. Konkret wird es wohl noch mindestens drei bis vier Jahre, eher länger, dauern. Bis dahin wird die Aktie bei Zwischenerfolgen von Anlegern gehyped und bei Misserfolgen entsprechend verprügelt werden. Heute ist leider noch nicht zu bewerten, ob die Aktie am Ende ein Vervielfacher oder ein Rohrkrepierer werden wird.

Dementsprechend eignet sich der Titel, der sich auch im Portfolio von BB Biotech befindet, nur für entsprechend risikobereite Anleger. Denn mit der Aktie wird man wohl eine regelrechte Achterbahnfahrt erleben. Allerdings erscheint der Titel gegenwärtig, trotz der zuletzt bereits gesehenen Korrektur, noch immer sehr teuer. Wer sich traut hier etwas Spielgeld zu investieren, sollte dies wohl besser zu Kursen unter 30 US$ tun – und nicht zu aktuell aufgerufenen knapp 60 US$.

Fate Therapeutics: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Fate Therapeutics-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare