Administrator / 25.03.11 / 9:48

F.A.M.E. - Der vergessene Super-Mantel?

Es ist das Ergebnis detaillierter Recherchearbeit: Die F.A.M.E. AG (WKN: A0BVVK) ist unser neuer Top-Deal und birgt unserer Meinung nach ein riesiges Spekulationspotenzial! Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine ehemalige im Entertainment-Bereich tätige Beteiligungsgesellschaft. Bei einem Kurs von circa 50 Cent wird F.A.M.E. auf Pleite-Niveau gehandelt, doch anscheinend wissen nur die Wenigsten, dass es sich bei dem Wert erstens um kein Insolvenzpapier handelt und zweitens sogar die „zügige Wiederbelebung“ des operativen Geschäfts erfolgen soll! Erst vor rund fünf Monaten gab es vom Unternehmen die Meldung, wonach man eine Kapitalerhöhung über 580.000 Aktien zum Ausgabepreis von einem(!) Euro erfolgreich platziert habe! An der Kapitalerhöhung war laut letztem Finanzberichtneben der Geschäftsführung – unter anderem auch die DMF Beteiligungen GmbH beteiligt. Diese habe schon zuvor das Ziel formuliert, die Kontrollmehrheit über die F.A.M.E. AG zu erlangen und eine Sanierung und Neuausrichtung in Angriff zu nehmen.

Mit der neu zugeführten Liquidität wurde unter anderem ein Aktienpaket am Photovoltaik-Anlagendienstleister und -vermittler Envire Solar AG erworben. Man wolle sich zudem an weiteren Unternehmen in Wachstumsmärkten beteiligen. Besonders interessant in unserer Augen ist aber ein Blick auf die letzten Finanzkennzahlen, welche auf der weiterhin erreichbaren Website von F.A.M.E. (übrigens sogar mit aktualisiertem Copyright-Vermerk für das Jahr 2011) zur Einsicht bereitstehen. Zum Ende des dritten Quartals 2010 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von etwa 300.000 Euro bei einem Eigenkapital von über 200.000 Euro. Doch das Beste: Die erst später gemeldete und erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung zu einem Aktienpreis von einem Euro ist hier noch überhaupt nicht mit einbezogen!

Addiert man also den Cashbestand mit den Zuflüssen aus der Kapitalerhöhung, kommt man auf frei verfügbare Mittel, die fast an die Millionengrenze reichen! Bei insgesamt nur 1,74 Millionen Aktien ergibt sich für die Aktie somit aus unserer Sicht eine unglaublich niedrige Bewertung.  Denn auch der hohe Verlustvortrag, der bei F.A.M.E. noch in den Büchern steht, ist äußerst interessant. Die Höchstkurse von Ende November bei 1,13 sehen wir selbst ohne größere Spekulation als realistisch an, schließlich erreichen selbst überschuldete Börsenmäntel Marktkapitalisierungen weit über einer Million. Noch im September letzten Jahres erreichte der Kurs sogar die Marke von 1,48 Euro!

Bei einem Kurs von etwa 50 Cent ist F.A.M.E. aber derzeit deutlich unter einer Million „wert“ – eine Bewertung, die fast schon allein durch den Cashbestand gedeckt werden dürfte! Ohne eine Investment-Empfehlung aussprechen zu wollen, möchten wir auch bei F.A.M.E. auf eine unserer Meinung nach einzigartige Chance hinweisen. Sollte es tatsächlich in Kürze mit der operativen Wiederbelebung soweit sein und sollten nennenswerte Assets in den Börsenmantel eingebracht werden, erscheint uns hier ein Tenbagger oder gar mehr alles andere als unmöglich. Handel auch auf Xetra!

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Autor erklärt im Besitz des Finanzinstruments zu sein, auf das sich der hier publizierte Beitrag bezieht. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare
Chefstratege / 26.03.11 / 11:40 Uhr Ich lege mich mal auf die Lauer, ich Kürze sollte der Geschäftsbericht 2010 veröffentlicht werden. Dann weiß man wohl mehr.