Deutsche Bank: Notbremse vom CEO?

von (mh)  /   09. Juli 2019, 13:05  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Viele Experten sehen den angekündigten Konzernumbau als letzte Chance für die Deutsche Bank, das Geldhaus zu sanieren. Die Gesamtkosten der Restrukturierung belaufen sich auf insgesamt 7,4 Milliarden Euro bis Ende 2022 – 3 Milliarden Euro werden im zu Ende gegangenen zweiten Quartal fällig. Die Deutsche Bank Aktie (WKN: 514000) gibt heute weiter nach um -3,65% auf 6,54 Euro, nachdem der Titel bereits gestern nach anfänglichen Kursgewinnen den Tag mit Abschlägen beendete. 

Offenbar spielen laut Medienberichten auch Short-Wetten von Ex-Deutschbankern gegen den ehemaligen Arbeitgeber eine Rolle. Diese dürften darüber hinaus noch Milliardenforderungen gegenüber der Bank haben und so dem Konzern wertvolle Mittel kosten. Kleiner Lichtblick: Ohne die nicht-liquiditätswirksamen, milliardenschweren Belastungen aus der Restrukturierung kann die Deutsche Bank für das zweite Quartal nach vorläufigen Zahlen übrigens einen Vorsteuergewinn in Höhe von rund 400 Millionen Euro und einen Nachsteuergewinn von 120 Millionen Euro ausweisen.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

In unserem großen Update zur Deutschen Bank erfahren Sie, ob die DB-Aktie auf dem jetzigen Kursniveau Gewinnpotenzial bietet oder nicht.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons