fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 03.12.19 / 17:48

CTS Eventim: Übernahme in Österreich erscheint sinnvoll

Heute früh, um 9:30 Uhr, vermeldete CTS Eventim (WKN: 547030) per Ad hoc-Mitteilung, dass man die Mehrheit (71% der Anteile) an der österreichischen Live Entertainment-Gruppe Barracuda Music erworben habe.

Bei Barracuda Music handelt es sich um den führenden unabhängigen Konzertveranstalter Österreichs, so dass diese Übernahme sehr gut ins Portfolio von CTS Eventim passt. So umfasst das Promoter-Netzwerk EVENTIM LIVE nunmehr 29 Veranstalter in zwölf verschiedenen Ländern.

Die übrigen 29% der Anteile verbleiben bei Barracuda-CEO Ewald Tartar und seinem Management-Team, was aus meiner Sicht ebenfalls ein kluger Schachzug ist. Denn so verbleiben die entsprechenden Führungskräfte nicht nur im Unternehmen, sondern sind eben auch weiterhin an dessen Erfolg (sowie Misserfolg) beteiligt, was ihre Motivation erhöhen dürfte. Zudem beweist CTS Eventim mit dieser erfolgreichen Übernahme, dass man sich von den aktuellen Nebengeräuschen im Zusammenhang mit der geplatzten deutschen Pkw-Maut nicht stören lässt.

Zur Erinnerung: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte bereits vor dem EuGH-Urteil Verträge mit Unternehmen abgeschlossen, die für den Bund die Pkw-Maut einziehen sollten. Einer der wichtigsten Vertragspartner war dabei CTS Eventim (wir berichteten). Inzwischen läuft im Bundestag ein Untersuchungsausschuss gegen den Bundesverkehrsminister, der jedoch kein Fehlverhalten bei sich erkennen kann. Erfahrungsgemäß sorgen solche Umstände jedoch immer dafür, dass – unter anderem – durch die Presse "ermittelt" wird, was ein Unternehmen durchaus behindern kann.

Übernahme oder nicht, die Aktie war, ist und bleibt kaufenswert!

Obwohl CTS Eventim sowie Barracuda Music keine finanziellen Details zu dieser Übernahme bekanntgaben, zeigt die Erfahrung, dass CTS Eventim-CEO Klaus-Peter Schulenberg – als typisch hanseatischer Kaufmann – eigentlich nie zu viel für solche Akquisitionen bezahlt. Nur dadurch gelang es ihm und seinem Unternehmen die wilde Zeit des Neuen Marktes zu überleben und sein Unternehmen immer weiter zu entwickeln.

Insofern ist nicht davon auszugehen, dass dies ausgerechnet bei der Akquisition von Barracuda Music anders ist. Zumal diese Übernahme sicherlich positiv zu werten, keinesfalls jedoch kriegsentscheidend ist. Vor rund einem halben Jahr, im Mai und Juni, riet ich hier bei sharedeals.de dazu, die Aktie an schwachen Tagen zu Kursen um bzw. unter 40 Euro mit einem Kursziel von 50 Euro einzusammeln. Aktuell notiert der Titel bereits über 55 Euro.

Grundsätzlich bleibe ich trotzdem bei meiner positiven Einschätzung des Papiers, würde es jedoch nicht zu solchen Allzeithöchstkursen einsammeln. Zwar wird man vermutlich auch dann auf längere Sicht noch schöne Kursgewinne erzielen, ich kaufe Aktien jedoch stets lieber günstig(er) ein. Daher würde ich hier nun auf einen Kursrücksetzer in Richtung 50 Euro warten und dann mit einem Kursziel auf Sicht von 12-18 Monaten von 60 bis 65 Euro zugreifen!


 

Weitere Artikel
Kommentare