fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 23.05.19 / 12:26

CTS Eventim: Investoren können Rücksetzer nutzen!

Die Aktie des Ticketvermarkters CTS Eventim (WKN: 547030) gehört gerne mal zu den Tagesgewinnern aber auch Tagesverlierern im MDAX. Auch heute verliert das Papier, nach Veröffentlichung von Quartalszahlen, rund -2%. Allerdings waren die vorgelegten Quartalszahlen keineswegs so schlecht wie der Kursrückgang vermuten lassen könnte. Kein Wunder also, dass CEO Klaus-Peter Schulenberg sein Unternehmen auf dem besten Weg sieht die selbst gesteckten Ziele für das Gesamtjahr 2019 zu erfüllen.

Konkret heißt es, dass man im Ticketing-Geschäft zu Jahresbeginn erwartungsgemäß nicht so stark zulegen konnte wie noch im ersten Quartal des Vorjahres, das Umsatzwachstum jedoch von beiden Geschäftssegmenten getragen werde und insbesondere im Ticketing-Geschäft im bereits laufenden zweiten Quartal schon wieder beschleunigt habe, so dass der Ausblick auf das Gesamtjahr unverändert positiv bleibe.

Doch schauen wir uns die heute vorgelegten Quartalszahlen mal in alle Ruhe en détail an. So meldete CTS Eventim ein Wachstum des Konzernumsatzes gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um +3,0% auf 282,7 Mio. Euro. Der normalisierte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich zeitgleich leicht überproportional um +3,1% auf 57,1 Mio. Euro, wobei beide Geschäftssegmente (Ticketing und Live Entertainment) ihren Teil zum Wachstum beitrugen. Die normalisierte EBITDA-Marge lag jedoch unverändert bei 20,2%.

Unternehmen steht auf soliden Füßen

Der Umsatz im Geschäftssegment Ticketing stieg im ersten Quartal um +2,6% auf 104,5 Mio. Euro, wohingegen das Geschäftssegment Live Entertainment hier mit +4,1% auf 182,2 Mio. Euro etwas stärker zulegen konnte. Dies lag daran, dass im Berichtszeitraum weniger Großtourneen mit hochpreisigen Tickets in den Vorverkauf gingen als noch im Vorjahr. Mit 12,7 Mio. verkauften Tickets über seine eigenen Webshops (nach 12,1 Mio. im Vorjahr) kann das Management jedoch sehr zufrieden sein.

Das Geschäftssegment Live Entertainment, das beim Umsatz stärker gewachsen war, hinkte daher beim normalisierten EBITDA etwas hinterher. Während nämlich das Geschäftssegment Ticketing hier um +3,7% auf 41,9 Mio. Euro zulegte, verzeichnete die Gesellschaft im Segment Live Entertainment nur ein Wachstum des normalisierten EBITDA um +1,6% auf 15,2 Mio. Euro. Belastet wurde dieses Geschäftssegment allerdings durch einen Einmaleffekt infolge einer Anteilsreduzierung in Dänemark sowie Anlaufkosten für das Doctor Music-Festival in Barcelona.

Zu solchen Events kann man die Tickets bei CTS Eventim kaufen...

Die notwendigen Investitionen des Konzerns sind jedoch in den Segment- und Konzernprognosen schon enthalten, so dass es hier im weiteren Jahresverlauf keine negativen Überraschungen geben sollte. Alles in allem muss man konstatieren, dass CTS Eventim sehr gut aufgestellt ist. Vor allen Dingen, weil man inzwischen auf zwei Beinen steht. Allerdings muss trotzdem abgewartet werden, wie die Geschäftsentwicklung in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten sein wird. Denn in einer Rezession könnten die Menschen durchaus an ihren Vergnügungsausgaben sparen.

Kurzfristige Schwächephasen waren bisher jedoch immer sehr gute Kaufgelegenheiten

Allerdings waren in der Vergangenheit kurzfristige Schwächeperioden bei CTS Eventim immer sehr gute Einstiegs- bzw. Nachkaufgelegenheiten. Kein Wunder, gelang es den Mannen um CEO Klaus-Peter Schulenberg doch den Jahresumsatz des Konzerns zwischen 2014 und 2018 von gut 690 Mio. Euro auf ca. 1,24 Mrd. Euro nahezu zu verdoppeln, was einem jährlichen Umsatzwachstum um knapp +16% entsprach.

Zwar konnte die Gewinnentwicklung da nicht ganz mithalten, dies lag aber an einem durchaus erwartbaren leichten Rückgang der EBITDA-Marge. Zuletzt konnte diese jedoch auf einem leicht erhöhten Niveau stabil gehalten werden, was für die Zukunft eine verbesserte Gewinnentwicklung erwarten lässt. Doch selbst die zuletzt erzielten Gewinnzuwächse sind mit einem KGV 2019e von ca. 30 eigentlich noch relativ moderat bewertet.

Bei der Arbeit im Büro: Der langjährige CEO von CTS Eventim, Klaus-Peter Schulenberg

Vor diesem Hintergrund stellt die Aktie aus meiner Sicht selbst zu den aktuellen Kursen um 44,00 Euro einen attraktiven Kaufkandidaten dar. Allerdings wäre ein Kursrücksetzer unter die runde Marke von 40,00 Euro im Zuge einer Korrektur des Gesamtmarktes durchaus noch einmal denkbar. Ja, in einer Rezession könnten auch die Geschäfte etwas schlechter laufen und die Aktie kurzfristig etwas stärker unter Abgabedruck geraten.

Dennoch würde ich unter 40,00 Euro beginnen den Titel einzusammeln und dann bei weiteren Kursverlusten sukzessive nachkaufen. Denn keine Rezession dauert ewig, das Unternehmen zahlt bereits eine Dividende und mittel- bis langfristig winken hier definitiv neue Allzeithochs. Konkret sehe ich das Kursziel auf Sicht von 2-3 Jahren daher oberhalb von 50,00 Euro. Wer sich das Geld für das ein oder andere Konzert spart, sollte sich daher überlegen es in der Aktie anzulegen!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare