Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
24.06.16 / 6:33

Brexit: Briten schocken die Märkte!

Seit Tagen überlagerte die Brexit-Abstimmung in Großbritannien an den Börsen sämtliche andere Nachrichten. Wer den Ausgang voraussehen wollte, fand in den Umfragen keine große Hilfe. Zu widersprüchlich waren die verbreiteten Ergebnisse. Seit heute Morgen ist klar: Die Briten wollen der EU mehrheitlich den Rücken kehren - die Märkte reagieren vollkommen geschockt!

Nach Auszählung von 334 der 382 Stimmbezirke führte am frühen Morgen das Brexit-Lager mit fast einer Million Stimmen Vorsprung gegenüber den EU-Befürwortern. 51,9% der Wähler entschieden sich demnach für ein noch unabhängigeres Großbritannien. Der DAX bricht vorbörslich um fast 5% zusammen, das Britische Pfund verliert rund 10% gegenüber dem US-Dollar und verzeichnet damit den größten Tagesverlust seit mehr als 30 Jahren. Auch der Euro büßt gegenüber der Leitwährung knapp 4% ein.

EU endet bald am Ärmelkanal - droht ein Zerfall von Europas Wirtschaft?

Klar ist: Viele Experten sehen einen Austritt der Briten als wirtschaftlich weniger problematisch als von vielen erwartet. Ein kurzfristiges Börsen-Blutbad ist dennoch sicher - schließlich stellt Großbritannien mit rund 17% des EU-Bruttoinlandsproduktes ein absolutes Schwergewicht des Staatenverbundes dar. Profitieren können Anleger jetzt mit Anlagen in Edelmetallen wie Gold, das einmal mehr seinem Ruf als sicherer Hafen in Krisenzeiten gerecht wird. Doch: Eine echte europäische Wirtschaftskrise ist keineswegs zu erwarten. Eher handelt es sich um neue handelspolitische Hürden, die sich nun ergeben. So dürfte auch das EU-Handelsabkommen mit den USA (TTIP) nach dem Referendum der Briten in weite Ferne rücken.

Die erhoffte Aktien-Sommerrallye an den Märkten wird jetzt aller Voraussicht nach ausbleiben. Dennoch: Schnäppchenjäger können getrost eine Beruhigung der Märkte abwarten und anschließend mit sorgfältiger Aktien-Selektion zugreifen. Hier seien nun insbesondere britische Dividendenperlen wie Royal Dutch Shell B (WKN: A0ER6S), GlaxoSmithKline (WKN: 940561), Pearson (WKN: 858266) oder Rio Tinto (WKN: 852147) genannt. Auch im spekulativen Nebenwertbereich dürften einige Branchen den Turbulenzen trotzen. Aktienkurse gut finanzierter Biotech-Firmen wie Biodel (WKN: A1JZU5) dürften bei guten Meldungen wieder massiv nach oben schnellen. Bei Biodel stecken im Laufe des Jahres noch reihenweise potenziell extrem wertsteigernde News in der Pipeline. Auch unser Social-Networking-Tipp Hello Pal International (WKN: A2AHUG) sollte sich vom Brexit weitestgehend unbeeindruckt zeigen.

SD-Leser hofften auf Brexit

In einer kurzfristig von sharedeals.de durchgeführten Umfrage votierten 62% der 525 Teilnehmer für einen Austritt der Briten aus der EU. Damit entschieden sie sich deutlich anders als der Großteil der deutschen Bevölkerung. In einer weiteren SD-Umfrage sahen 54% von 575 abgegebenen Stimmen den Brexit kommen.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare