Beyond Meat: Was bringt das Papier ins Wanken?

von (mh)  /   10. Juli 2019, 12:43  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Um weiter zu wachsen, stellt die Familien-Wurst-Dynastie Rügenwalder Mühle die Produktion von Currywurst ein. Fortan werden jedoch mehr Angebote mit veganer Rezeptur erhältlich sein. Damit stellt sich ein weiterer Player der traditionellen Fleischindustrie auf die veränderten Konsumpräferenzen von Verbrauchern ein. 

Offenbar erwartet die Wall Street einen rasant wachsenden Markt für Fleischersatzprodukte mit Beyond Meat in einer der Hauptrollen. Anders ist die Börsenbewertung Beyond Meats von 9,5 Milliarden US-Dollar bei prognostizierten Jahresumsätzen in Höhe von nicht einmal 200 Millionen US-Dollar in 2019 kaum zu erklären. Die Beyond-Meat-Aktie erreichte am 18. Juni intraday Kurse von über 200 US-Dollar, korrigierte daraufhin bis auf 138 US-Dollar. Seitdem zeigt das Papier wieder Stärke und steht aktuell bei 157,82 US-Dollar.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Was könnte das „BYND“-Papier ins Wanken kriegen?

Bei Beyond Meat unterzeichneten Insider und Großinvestoren – wie bei jedem IPO üblich – im Vorfeld des Börsengangs eine Haltefrist, innerhalb derer die gehaltenen Aktien nicht verkauft werden dürfen. Von 60 Millionen Aktien, die Beyond Meat Ende Mai zählte, sind knapp 50 Millionen Stück nicht handelbar und das bis mindestens Ende Oktober.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons