Sascha / 06.05.21 / 13:56

Berkshire-Bug statt Y2K-Bug: Warren Buffett sprengt die Nasdaq!

Der ein oder die andere von euch kann sich vielleicht noch an den Neuen Markt sowie die "Dotcom Bubble" um die Jahrtausendwende erinnern. Ein Grund für diese Spekulationsblase war seinerzeit sicherlich auch die sehr expansive Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

Allerdings gab es – damals wie heute – gute Gründe für eine solch expansive Geldpolitik, wie sie der damalige US-Notenbank-Chef Alan Greenspan fuhr. Denn erstens gab es zuvor einige Krisen wie die Russland-Krise, die Asienkrise sowie in direktem Zusammenhang dazu stehend die Pleite des Hedgefonds Long Term Capital Management (LTCM). Zum anderen grassierte seinerzeit weltweit die Furcht vor dem sogenannten Y2K-Bug.

Computer sollten Probleme mit dem Jahr 2000 haben...

Konkret ging es darum, dass Computer das aktuelle Datum nur mit zwei Stellen speicherten: 85 stand also für 1985, 98 für 1998. Zum 1. Januar 2000 wäre also eine 00 gekommen und das hätten manche Computer als 1900 und andere als 2000 interpretieren können. Da schon seinerzeit in vielen Bereichen Computer zum Einsatz kamen, hätte dies durchaus kritisch werden können.

So verbreiteten „Crashpropheten“ Angst vor außer Kontrolle geratenen Aufzügen oder Flugzeugen, die einfach abstürzen sollten. Auch im Finanzbereich hätte schon damals, Stichwort: elektronischer Handel oder Computerhandel an der Börse, einiges schief gehen können. Kein Wunder also, dass auch die US-Notenbank damals ein wenig Angst vor dem Y2K-Bug hatte und dementsprechend vorsichtig war.

Warren Buffetts Berkshire Hathaway sprengt die Nasdaq!

Einen ähnlichen Bug gibt es nun wieder, wenngleich dieser prinzipiell deutlich harmloser sein sollte. Denn an der Nasdaq wird der Datentyp Int32 zur Speicherung von Kursen genutzt, wobei diese bis auf die vierte Nachkommastelle genau angezeigt und auch gespeichert werden. Dadurch ist die Zahl 429.469,7295 die größte Zahl, die an der Nasdaq derzeit verarbeitet werden kann. Die A-Aktie von Berkshire Hathaway, der Investmentgesellschaft von Warren Buffett, stieg zuletzt jedoch auf knapp 425.000 USD.

Das liegt daran, dass diese nie gesplittet wurde und da der Altmeister kein Fan von Aktiensplits ist, soll das auch weiterhin so bleiben. Deshalb musste die Nasdaq kürzlich die Kursanzeige der Aktie aussetzen, um diesen „Bug“ zu beheben. Dafür brauchen die Entwickler jedoch einige Tage. Daher wird man an der Nasdaq wohl bis Montag, dem 17. Mai 2021, auf aktuelle Kurse der Berkshire Hathaway A-Aktie, übrigens die teuerste Einzelaktie der Welt, verzichten müssen. Crazy, oder?!

Berkshire Hathaway und Warren Buffett: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Berkshire Hathaway-Aktie.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSonstiges
Weitere Artikel
Kommentare