Administrator / 15.11.11 / 20:14

Bebra Biogas - Pennystock adé!

Die Aktie der BEBRA Biogas Holding AG (WKN: A0Z23D) schießt durch die Decke und die Explosion könnte gerechtfertigter kaum sein. Der Biogasanlagenbauer kam heute völlig unerwartet mit einer Meldung um die Ecke, die eine komplette Neubewertung des Unternehmens unumgänglich macht. Die BEBRA-Aktie dürfte ihr Pennystock-Dasein nun auf absehbare Zeit hinter sich lassen und neue Höhen erklimmen. Geht man nach den heute veröffentlichten Zahlen, scheint in BEBRA mehr als ein Tenbagger-Potenzial zu schlummern.

Mega-Auftrag und noch mehr
BEBRA meldete heute einen Rekord-Auftrag im zweistelligen Millionenbereich. Allein mit diesem Auftrag soll ein Deckungsbeitrag erzielt werden, welcher die komplette Marktkapitalisierung des Unternehmens an der Börse zum Zeitpunkt der Meldung übersteigt. Darüber hinaus habe man sich eine Option für 40 weitere Anlagen gesichert, deren Errichtung im Auftrag einer internationalen Investorengruppe erfolgen soll. Der Bau dieser Anlagen soll sich auf einen Zeitraum von 10 Jahren erstrecken, wobei im Durchschnitt folgerichtig jedes Jahr mit der Fertigstellung von vier Anlagen zu rechnen wäre. Das entsprechende Auftragsvolumen wird auf unglaubliche 50 Millionen Euro pro Jahr beziffert. Unglaublich deshalb, da BEBRA bei einem Kurs von aktuell nicht mal einem Euro einen Börsenwert von nur gut 2,5 Millionen Euro aufweist! Mit dem neuen Mega-Auftrag gelingt BEBRA eindrucksvoll der Schritt hin in den Großanlagenbereich. Laut Firmenchef Dr. Dirk Neupert katapultiert man sich "in ein neues Unternehmenszeitalter". Der Name BEBRA stehe nun als Synonym für hochrentable Kleinst- und Großbiogasanlagen.

Gewinne schon in diesem Jahr
Wie aus einer Guidance vom Jahresanfang hervorgeht, plant BEBRA schon für dieses Jahr einen EBIT-Gewinn zwischen 300.000 und 400.000 Euro. Der Umsatz soll sich mit 7,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifachen. Trotz dieser guten Geschäftsprognose verlor die Aktie im Jahresverlauf enorm an Wert, rutschte von über 2 Euro auf unter 50 Cent. Anleger verloren das Vertrauen in BEBRA und seine Technologie, doch damit ist jetzt Schluss! Allein durch den neuen Einzelauftrag sichert sich die Gesellschaft ein Umsatzvolumen, welches die komplette Umsatz-Jahresprognose signifikant übersteigt! Mit der Aussicht auf weitere sehr lukrative Aufträge im Großanlagenbereich sollte die Neubewertung der BEBRA Biogas Holding AG unserer Ansicht nach nicht unter der Marke von 5 Euro enden. Werden die Aufträge über 50 Millionen Euro jährlich demnächst verwirklicht, erscheint uns selbst ein Kurs von 20 bis 30 Euro langfristig als realistisch. Unsere Meinung: So ein Schnäppchen findet man selten!

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Autor erklärt im Besitz des Finanzinstruments zu sein, auf das sich der hier publizierte Beitrag bezieht und er dieses jederzeit kaufen bzw. verkaufen kann.  Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonflikts. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Der Autor übernimmt keine Gewähr auf Aktualität, Qualität, Vollständigkeit oder Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare