Airbus vs. Boeing – das Ende der US-amerikanischen Erfolgsstory?

von (sh)  /   12. März 2019, 21:59  /   unter Dividenden-Aktien  /   Keine Kommentare

Vor wenigen Tagen stürzte eine Boeing 737 MAX 8 auf dem Weg von Addis Abeba (Äthopien) nach Nairobi (Kenia) kurz nach dem Start ab. Dies war bereits der zweite Absturz eines solchen Flugzeugs innerhalb kurzer Zeit. Denn erst im vergangenen Oktober war ein Flugzeug gleichen Typs kurz nach dem Start abgestürzt. Seitdem steht der US-amerikanische Flugzeughersteller Boeing (WKN: 850471) unter massivem Druck.

So wurden innerhalb kurzer Zeit in zahlreichen Ländern, inzwischen selbst hier bei uns in Deutschland, Flugverbote für alle Boeing 737 MAX 8 ausgesprochen. Obwohl die Black Box der verunglückten Maschine bis dato noch nicht ausgewertet werden konnte, vermuten Luftfahrtexperten nämlich einen entsprechenden Zusammenhang. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, könnte es sehr kritisch für Boeing werden.

Denn der Konzern befindet sich bekanntlich schon seit geraumer Zeit in einem erbitterten Konkurrenzkampf mit dem europäischen Konkurrenten Airbus. Dieser hat mit dem Verkaufsschlager Airbus A320neo zudem ein absolut konkurrenzfähiges Produkt in seinem Portfolio. Nachdem Airbus zuletzt noch eher wegen des Aus für den „Giganten der Lüfte“, den Airbus A380, negativ in den Nachrichten war, könnte die Stimmung nun zugunsten der Europäer kippen.

Luftfahrtbranche extrem zyklisch, aber Zyklen sind auch extrem langlebig

Generell muss man jedoch mal konstatieren, dass die Luftfahrtbranche zwar eine extrem zyklische Branche ist, die Zyklen hier allerdings extrem lange sind. So folgt auf eine Phase, in der die Fluggesellschaften weltweit viel Geld in die Modernisierung ihrer Flotten investieren auch immer wieder eine Phase, in der sie wenig bis gar nichts tun. Dies erkennt man dann auch in der Entwicklung der Aktienkurse der Flugzeugbauer. Denn diese steigen oftmals viele Jahre lang, ehe es dann wieder viele Jahre seitwärts bzw. abwärts geht.

Dabei ist heutzutage jedoch genug Platz für zwei oder mehr große Flugzeugbauer. Zwar sind Boeing und Airbus durchaus erbitterte Konkurrenten. Ein Aus für einen der beiden Konzerne ist jedoch so schnell nicht zu erwarten. Grundsätzlich sind die Aktien der Flugzeugbauer daher bessere Investments als die Aktien von Fluggesellschaften. Dies sollte auch noch einige Jahre so sein, auch wenn manch ein Politiker im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Klimawandel andere Ziele verfolgen mag.

Boeing und Airbus seit Jahren gemeinsam im Aufwind, aber…

Daher befinden sich auch beide Aktien seit einigen Jahren im Aufwind. So hat sich das Papier von Airbus seit dem Jahr 2012 von rund 27,00 Euro auf zuletzt knapp 115,00 Euro mehr als vervierfacht. Noch einen Tick besser schnitt dagegen die Aktie des US-amerikanischen Konkurrenten Boeing ab. Diese konnte sich nämlich im gleichen Zeitraum von rund 75,00 US-Dollar auf zuletzt 375,00 US-Dollar sogar verfünffachen.

In der Spitze notierte die Boeing Aktie jedoch sogar schon bei über 440,00 US-Dollar. Damit hatte sich der Titel in der Spitze sogar fast versechsfacht. Allerdings ging es im Zuge der Probleme um die Abstürze der Boeing 737 MAX 8 deutlich nach unten. So verlor die Aktie innerhalb der vergangenen Tage rund 1/6 ihres Wertes. Generell scheint Boeing also das etwas bessere Unternehmen gewesen zu sein, so dass auch die Aktie noch einen Tick besser war.

Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie fundamentale Bewertung beider Aktien

Dies zeigt sich auch in der Bewertung. So erzielte Airbus in den Geschäftsjahren 2016 und 2017 jeweils einen Jahresumsatz zwischen 66 und 67 Mrd. Euro sowie 2017 dann einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von knapp 4,9 Mrd. Euro. Im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 reduzierte sich dann der Jahresumsatz leicht auf nur noch 63,7 Mrd. Euro (-4,7%) und das EBIT auf knapp 4,3 Mrd. Euro (-12,5%).

Boeing hingegen erzielte 2016 einen Jahresumsatz von 94,6 Mrd. US-Dollar, der in 2017 leicht auf 93,4 Mrd. US-Dollar sank und dann 2018 auf 101,1 Mrd. US-Dollar zulegen konnte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg dagegen beständig an, von knapp 5,0 Mrd. US-Dollar in 2016 über knapp 9,0 Mrd. US-Dollar in 2017 bis auf gut 10,3 Mrd. US-Dollar im abgelaufenen Jahr 2018. Umgerechnet entsprach dies also in 2018 einem Jahresumsatz von ca. 89,51 Mrd. Euro bei einem EBIT von gut 9,14 Mrd. Euro.

An der Börse ist Airbus zurzeit knapp 88,9 Mrd. Euro wert, wohingegen die Marktkapitalisierung von Boeing (nach dem Kursrückgang zuletzt) ca. 212,1 Mrd. US-Dollar respektive 187,75 Mrd. Euro beträgt. Das aktuelle KUV von Airbus liegt demnach bei ca. 1,4 und das aktuelle KGV bei knapp 20, wohingegen das aktuelle KUV von Boeing bei knapp 2,1 und das aktuelle KGV bei knapp 21 liegt. Boeing wurde und wird also immer noch einen Tick höher bewertet, was angesichts der Marktführerschaft jedoch in Ordnung ist.

Fazit: Kurzfristige Kaufgelegenheit bei Boeing, aber…

Alles in allem muss man daher wohl konstatieren, dass der kurzfristige Kursrücksetzer bei Boeing tatsächlich auf die Flugzeugabstürze der Boeing 737 MAX 8-Maschinen zurückzuführen ist, dieser aber auch sonst durchaus gerechtfertigt gewesen wäre. Denn die Boeing Aktie war zuvor etwas heiß gelaufen, was nun korrigiert wird. Einen Tick weiter runter kann es dabei noch gehen, spätestens unterhalb von 350,00 US-Dollar kann man den Titel dann jedoch langsam einsammeln.

Bei Airbus sieht es kurzfristig noch einen Tick besser aus. Die Aktie hat Ende letzten Jahres, im Einklang mit der Korrektur am Gesamtmarkt, deutlich zurück gesetzt und diese Kursverluste zwischenzeitlich wieder wett gemacht. So notiert die Aktie inzwischen sogar schon wieder auf einem neuen Allzeithoch, womit sie kürzlich ein frisches Kaufsignal geliefert hat. Daher ist auch hier jeder Rücksetzer kaufenswert, optimalerweise kommt man nochmal zu 110,00 Euro in die Aktie rein.

Mittel- bis langfristig verfügen dann beiden genannten Aktien über ein entsprechendes Kurspotenzial. Denn der aktuelle Zyklus in der Luftfahrtbranche hat um 2012 begonnen und normalerweise dauern diese Zyklen rund zehn Jahre, ergo könnte es noch bis 2022 sehr gut laufen. Daher sehe ich bei Airbus ein kurz- bis mittelfristiges Kursziel von 135,00 Euro sowie bei Boeing zwischen 480,00 und 500,00 US-Dollar als realistisch an, wobei ich persönlich der Boeing Aktie den Vorzug geben würde!

Bessere Aktien für Ihr Depot

Ob kurzfristiges Trading oder langfristiges Investment: Mit unserem kostenlosen Live Chat finden Sie täglich bessere Aktien für Ihr Depot. Hier kostenlos registrieren!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons