Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 28.01.20 / 17:33

Acceleron Pharma: Bluthochdruck!

Die Aktie von Acceleron Pharma (WKN: A1W5LE) gehört heute zu den ganz großen Gewinnern am US-Aktienmarkt und kann um sage und schreibe mehr als +50% zulegen.

Dabei handelt es sich bei Acceleron ausnahmsweise mal nicht um einen Small- oder Microcap aus dem Bereich der Coronavirus-Forschung, sondern um ein mittelgroßes US-Biotechunternehmen. So liegt die Marktkapitalisierung, nach dem heutigen Kurssprung, inzwischen bei über vier Milliarden US-Dollar und dürfte in naher Zukunft weiter steigen. Insbesondere auch deshalb, weil hinter diesem Kurssprung ein möglicherweise bahnbrechender Forschungserfolg steht.

Denn wie Acceleron Pharma bereits gestern Abend, nach Börsenschluss, vermeldete, erreichte man mit einer klinischen Phase 2-Studie seines Medikamenten-Kandidaten Sotatercept sämtliche gesetzten Ziele. Konkret gelang es Acceleron Pharma insbesondere bei Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie einen statistisch signifikanten Rückgang des Lungengefäßwiderstands im Vergleich zu Placebo zu erreichen.

Hypertonie ist eine weitverbreitete Volkskrankheit!

Die meisten Leserinnen und Leser dürften mit dem Fachbegriff Hypertonie wohl nicht viel anfangen können. Letztlich handelt es sich dabei jedoch schlicht und einfach um Bluthochdruck. Bluthochdruck ist, auch angesichts der ungesunden Lebensweise vieler Menschen inklusive des damit verbundenen Übergewichts, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in weiten Teilen der Welt, eine inzwischen weit verbreitete Volkskrankheit.

[optin-monster-shortcode id="z9q0r0cr39lyw92emcb2"][optin-monster-shortcode id="z9q0r0cr39lyw92emcb2"]

Insofern ist ein mögliches Medikament gegen diese Volkskrankheit natürlich auch ein potenzieller Blockbuster (so werden Medikamente genannt, die einen Jahresumsatz von mindestens einer Milliarde US-Dollar generieren). Zudem kam das positive Ergebnis der klinischen Phase 2-Studie für viele Anleger überraschend. Denn in der Vergangenheit haben sich bereits viele Biopharma-Unternehmen an der Entwicklung eines solchen Medikaments versucht und sind gescheitert.

Potenzieller Blockbuster, aber...

Allerdings ist eine klinische Phase 2-Studie eben nur eine klinische Phase 2-Studie. Was ich damit sagen möchte ist schlicht und einfach, dass nach einer positiven klinischen Phase 2-Studie immer noch viele potenzielle Medikamente scheitern. Ja, selbst eine positive klinische Phase 3-Studie ist letzten Endes noch keine Garantie für die Marktzulassung eines Medikaments durch die FDA oder andere Arzneimittelaufsichtsbehörden.

Insofern ist die heutige Freude der Anleger über diese positive klinische Phase 2-Studie zwar durchaus berechtigt. Es besteht jedoch noch kein Grund für Euphorie. Denn bis zu einer Marktzulassung des Medikaments wird es auch jetzt noch mindestens zwei bis drei Jahre dauern, eher länger. Sollte am Ende tatsächlich eine Marktzulassung für Sotatercept stehen, wäre Acceleron Pharma allerdings wohl deutlich mehr als "nur" vier Milliarden US-Dollar wert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Dank der positiven klinischen Phase 2-Studie hat sich die Wahrscheinlichkeit einer Marktzulassung von Sotatercept deutlich erhöht, was die Anleger an der Börse heute einpreisen. Damit sollte die Aktie jedoch kurzfristig nun auch nahezu ausgereizt sein, deutlich höher als 80 bis 85 US-Dollar sehe ich die Aktie zunächst nicht. Bei einer Marktzulassung von Sotatercept in einiger Zeit sähe die Sache dann allerdings anders aus. Dann läge das Kursziel wohl nicht unter 200 US-Dollar. Heute ist es jedoch noch viel zu früh schon darauf zu spekulieren!

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Acceleron Pharma in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!


Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
Daniela Schiel / 28.01.20 / 20:17 Uhr Es geht um PULMONALE Hypertonie, lies mal bei Wiki, peinlich echt
Jack / 28.01.20 / 20:42 Uhr Steht doch im Text?
Sascha Huber / 29.01.20 / 18:10 Uhr Da kann ich mich Jack nur anschließen, liebe Daniela. Vielleicht erst lesen und dann kommentieren?!