Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
BioNTech Chart, News, FAQs

BioNTech Aktie - Übersicht


Name ISIN / WKN Symbol Heimatbörse BioNTech IR BioNTech News
BioNTech DE09075V1026 / A2PSR2 BNTX Börse Frankfurt (Xetra), Nasdaq hier klicken hier klicken
Name
BioNTech
ISIN / WKN
DE09075V1026 / A2PSR2
Symbol
BNTX
Heimatbörse
Börse Frankfurt (Xetra), Nasdaq
BioNTech IR
BioNTech News
 

BioNTech - Profil

BioNTech ist ein deutsches Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von patientenspezifischen aktiven Immuntherapien zur Behandlung von Krebs sowie anderen schweren Krankheiten fokussiert. Forschungsschwerpunkte der in Mainz ansässigen Gesellschaft sind Medikamente auf Basis von mRNA für den Einsatz als individualisierte Krebsimmuntherapien, gegen Infektionskrankheiten, als Impfstoffe sowie als Proteinersatztherapien bei seltenen Krankheiten.

Ferner gehört BioNTech zu den führenden Unternehmen in der Forschung nach programmierbaren Zelltherapien, neuartigen Antikörpern sowie niedermolekularen Immunmodulatoren, ebenfalls im Kampf gegen Krebs. Das Management um CEO Uğur Şahin möchte das Startup – ähnlich wie es auch MorphoSys anstrebt – zu einem vollintegrierten Biopharma-Konzern entwickeln, der von der Forschung über die klinische Entwicklung bis zur Herstellung und dem Vertrieb alles unter eigener Kontrolle behält.

Bill und Melinda Gates-Stiftung an Bord, Kooperation mit Pfizer...

Beworben wurde der Börsengang an der Nasdaq im Oktober 2019 mit dem Slogan, dass die Gesellschaft personalisierte „Impfstoffe gegen Krebs“ entwickeln möchte sowie das die Bill und Melinda Gates-Stiftung zu den Startup-Investoren gehören würde. Dennoch gelang der Börsengang nur nach massiven Zugeständnissen an interessierte Anleger. Wollte BioNTech zunächst 13,2 Millionen ADS zwischen 18 und 20 USD an den Mann bringen und dadurch brutto bis zu 264 Millionen US-Dollar vereinnahmen. Tatsächlich konnte man jedoch nur 10 Millionen ADS zu 15 USD platzieren und so brutto 150 Millionen US-Dollar erzielen.

Auch damit wäre man jedoch wohl die kommenden drei bis vier Jahre durchfinanziert gewesen. Allerdings kam es dann zur Covid-19-Pandemie und diese führte zu einem regelrechten Hype um Aktien wie Novavax, Moderna, CureVac oder eben BioNTech. Denn in Impfstoffen auf mRNA-Basis sahen und sehen viele Experten die Lösung in Sachen Covid-19-Impfstoff. Zwischenzeitlich kam es daher auch zu einer Kooperation von BioNTech mit dem US-amerikanischen Pharmagiganten Pfizer in Bezug auf einen solchen Impfstoff.

Nach Kapitalerhöhung auf Jahre hinaus keine Geldprobleme mehr!

Im Juni 2020, nahezu auf dem Höhepunkt der Covid-19-Impfstoffeuphorie, gelang BioNTech dann eine umfangreiche Kapitalerhöhung. So konnte man 2,6 Millionen neue Aktien zu knapp 53,46 USD bei einer Investorengruppe rund um den Staatsfonds von Singapur, Temasek, verkaufen und erzielte dadurch einen Bruttoemissionserlös in Höhe von 139 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus erwarb diese Investorengruppe jedoch auch noch eine Pflichtwandelanleihe mit einer Laufzeit von vier Jahren für weitere 112 Millionen US-Dollar. Insgesamt flossen BioNTech dadurch also weitere rund 250 Millionen US-Dollar zu.

Rekapitulieren wir mal! Beim IPO an der Nasdaq wollte BioNTech brutto 264 Millionen US-Dollar erlösen. Es wurden jedoch zunächst „nur“ 150 Millionen US-Dollar. Dank dieser Kapitalerhöhung hat man nun jedoch insgesamt rund 400 Millionen US-Dollar vereinnahmen können. Okay, dafür musste man nun auch in die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs einsteigen. Dennoch war die Covid-19-Pandemie für BioNTech sowie die Anteilseigner (aufgrund der geringeren Verwässerung!) – so blöd sich das anhören mag – ein Glücksfall.

 

BioNTech - Updates

Moderna und BioNTech: Impfstoff-Finish gewonnen – was machen die Aktien daraus?

Moderna (WKN: A2N9D9) und BioNTech (WKN: A2PSR2) mit Partner Pfizer sind die Ersten. Beide mRNA-Schmieden demonstrieren mit einer Vakzine-Wirksamkeit von 94,5 Prozent (Moderna) und 95 Prozent (BioNTech/Pfizer) ähnlichen Schutz vor einer Infektion mit COVID-19. Pfizer hat für seinen Wirkstoff heute die "Emergency Use Authorization" bei der US-Arzneimittelbehörde beantragt. Mehr...

BioNTech: Zurück auf die Pole Position?
Das deutsch-amerikanische Pharma-Duo BioNTech (WKN: A2PSR2) und Pfizer (WKN: 852009) legt im Corona-Rennen nach und präsentiert weitere Daten aus der Phase-3-Studie seines Impfstoffkandidaten "BNT162b2". Die Aktie gewinnt wieder deutlich hinzu. Mehr...
BioNTech & Pfizer: Corona-Impfstoff (fast) da!
Die globalen Leitbörsen feiern den potentiellen Durchbruch: Frühe Daten aus einer Zwischenanalyse der pivotalen dritten Studienphase des im Duo von BioNTech (WKN: A2PSR2) und Pfizer (WKN: 852009) entwickelten Impfstoffkandidaten "BNT162b2" suggerieren einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor einer COVID-19-Erkrankung, wie das Mainzer Unternehmen gegen Montagmittag mitteilte. Mehr...
BioNTech +10%: EU prüft Zulassung ab sofort!
Der erste deutsche Corona-Impfstoffkandidat rückt in den Zulassungsprozess vor. BioNTech-Aktien (WKN: A2PSR2) steigen heute im regen Tradegate-Handel um +10,11% auf 75,37 Euro. Mehr...
Impfstoff-Rennen: Lässt Moderna BioNTech hinter sich?
Moderna (WKN: A2N9D9) gehört heute mal wieder zu den Gewinnern an der Nasdaq. Die Aktie legt zeitweise mehr als +7% zu. Im Impfstoffrennen könnte das Unternehmen seine mRNA-Wettbewerber BioNTech (WKN: A2PSR2) und CureVac (WKN: A2P71U) auf die Plätze verweisen. Mehr...
BioNTech: Kurssprung nach Covid-Daten, aber...
Aktien von BioNTech (WKN: A2PSR2) gewinnen heute Morgen im deutschen Handel zeitweise zweistellig hinzu. Anleger übersehen, dass es sich bei den kurstreibenden News um alte Daten handelt. Mehr...
CureVac +249% – Die bessere BioNTech?
Der erste Handelstag der deutschen Biotech-Schmiede CureVac (WKN: A2P71U) an der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq liegt hinter uns. Der IPO-Preis von 16 US-Dollar je Aktie wurde bereits an Tag 1 weit übertoffen. Zum Handelsschluss sorgte der Hype um CureVac-Aktien für ein Plus von unfassbaren +249,38% auf den Zeichnungskurs. Der Konkurrent von BioNTech (WKN: A2PSR2) kommt damit […] Mehr...
Impfstoff-Roundup: Moderna, BioNTech und CureVac
Russland proklamiert den ersten zugelassenen Covid-19-Impfstoff für sich. Doch der PR-Gag schockt die westlichen Vakzinentwickler nur kurz. Die Aktien erholen sich heute wieder deutlich. Wir werfen einen aktuellen Blick auf die mRNA-Player Moderna (WKN: A2N9D9), BioNTech (WKN: A2PSR2) und CureVac (WKN: Cur333). Mehr...
BioNTech: -15%-Absturz mit Ansage – jetzt kaufen?
Papiere von BioNTech (WKN: A2PSR2) gehörten gestern zu den großen Tagesverlierern. An der Nasdaq stand zum Handelsende ein Minus von saftigen -15% auf der Kurstafel. Es kam, wie von uns angekündigt. Mehr...

FAQs

Wann wurde BioNTech gegründet?
BioNTech wurde im Jahr 2008 auf der Grundlage vorheriger, langjähriger Forschungsarbeiten vom heutigen CEO Uğur Şahin sowie seinen beiden Mitstreitern Özlem Türeci und Christoph Huber in Mainz gegründet.
Wer sind die Hauptaktionäre von BioNTech?
Erste Investoren von BioNTech waren die Strüngmann-Zwillinge Andreas und Thomas. Diese hatten 1986 das Pharmaunternehmen Hexal gegründet und im Jahr 2005 an Novartis veräußert. So waren sie es die das Startkapital von 180 Millionen US-Dollar größtenteils zur Verfügung stellten. Daneben waren auch noch Michael Motschmann und Helmut Jeggle an der Gründung der Gesellschaft beteiligt und sitzen seitdem – wie Mitgründer Christoph Huber – im Aufsichtsrat, wobei Helmut Jeggle sogar als dessen Vorsitzender fungiert.
Was produziert BioNTech?
Bis dato produziert BioNTech noch nichts, denn es handelt sich um ein forschendes Biotech-Startup. Auf lange Sicht möchte man jedoch Impfstoffe, Medikamente und Therapien (insbesondere personalisierte Immuntherapien) gegen Krebs, Infektionskrankheiten und seltene Krankheiten entwickeln sowie produzieren und vertreiben.
Zahlt BioNTech eine Dividende?
Nein, BioNTech ist ein Startup aus dem Biotechnologiesektor. Das heißt, dass man noch einige Jahre sehr viel Geld für Forschung und Entwicklung ausgeben muss. Daher kann das Unternehmen wohl noch viele Jahre keine Dividende an seine Aktionäre ausschütten, was diese jedoch wohl auch gar nicht erwarten.