Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 23.05.13 / 10:35

Böses Spiel bei Wohnbau Schwarzwald!

achtung_smallDer Aktienkurs der nach wie vor insolventen Wohnbau Schwarzwald AG (WKN: 779090) kennt seit Wochen kein Halten mehr. Wie schon in 2011 konnte sich der Preis des Papiers jüngst vervielfachen - von unter 50 Cent geht es auf aktuell fast 7 Euro! Hinter diesem Anstieg steckt allerdings vor allem eines: heiße Luft. Bei der Gesellschaft handelt es sich um einen hoffnungslos überschuldeten Börsenmantel mit Verbindlichkeiten von rund 20 Millionen Euro. Eine Wiederbelebung des Unternehmens ist in Expertenkreisen mehr als fraglich. Bevor es überhaupt so kommen könnte, müsste zunächst das Insolvenzverfahren über einen Insolvenzplan aufgehoben werden. Diese Woche flatterte die Meldung herein, wonach sich die Fritz Nols AG eine vertragliche Kaufoption zum Erwerb eines maßgeblichen Aktienpakets an der Wohnbau Schwarzwald AG gesichert habe. Die Option solle im Falle der erfolgreichen Reaktivierung ausgeübt werden. Dies allein wäre nicht weiter fragwürdig, wenn nicht zeitgleich eine Briefkastenfirma aus Texas(!) massiv Werbung für die zumindest derzeit noch völlig wertlosen Wohnbau-Aktien machen würde...

„Sonderchance, eine sensationelle Mantelstory bahnt sich an“, heißt es in einem gestern versendeten Massen-Newsletter, in dem unter anderem die Fritz-Nols-News gefeiert und die obligatorische Aussicht auf etliche 100% Kursgewinn gegeben wird. Der Initiator des ganzen Spektakels könnte beim Alleingesellschafter der Immobia UG zu finden sein: René Müller hatte sich seinerzeit unter anderem schon bei der insolventen Hirsch AG eingekauft, eine - im Freiverkehr unnötige - Stimmrechtsmitteilung ausgelöst und seine Aktien im folgenden Hype abverkauft. Die Immobia UG (Stammkapital 500 Euro!) soll nun jene Gesellschaft sein, die sich auch bei der Wohnbau Schwarzwald AG immer weiter einkauft - angefangen mit einer ersten 20%-Beteiligung in 2011, zu der man gar eine schicke News veröffentlichte, bis hin zu angeblichen 41%, wie es eine Zeit lang auf der Immobia-Website zu lesen war.

Der Herausgeber der kürzlich verschickten Aktienempfehlung ist übrigens die „Transglobal India LLC“ aus dem texanischen Houston. Ob hier besagter René Müller unmittelbar dahinter steht? Dieser hat jedenfalls im Jahre 2011 auch die Firma InvestorTime UG gegründet, die sich offiziell mit dem „Analysieren und Bewerten von Aktiengesellschaften“ sowie dem „Führen eines Börsenbriefes mit Newslettern und kostenpflichtigen Empfehlungen“ beschäftigt. Der Gesellschaftsvertrag der InvestorTime UG datiert pikanterweise auch noch auf den gleichen Tag wie der der Immobia UG und auch der Sitz der beiden Firmen ist der gleiche. Ist die alte Aktienzahl von 150.000 Stück noch korrekt, wird der insolvente Börsenmantel der Wohnbau Schwarzwald AG bei einem Kurs um die 7 Euro mit rund 1,05 Million Euro bewertet. Dies ist aus unserer Sicht selbst mit reichlich Phatansie im jetzigen Stadium viel zu viel und dürfte für Neuinvestierte mit längerem Anlagehorizont mit einem bösen Erwachen enden. Da der Aktienkurs jedoch offensichtlich noch weiter hochgezogen werden soll - was durch den spürbar begrenzten Freefloat vereinfacht wird - sind kurzfristig weitere Kursgewinne gut vorstellbar. Wer bei einer echten Mantelstory von Anfang an dabei sein möchte, schaut sich weiterhin lieber Tyros (WKN: 509080) an.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare