Nano One: Warum der Höhenflug jetzt weitergeht!

von (ad)  /   13. April 2016, 7:00  /   unter Rohstoff-Aktien, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Lithium-Aktien sind derzeit gefragt wie schon lange nicht mehr. Wer seit unserer Erstvorstellung in Werten wie Nano One Materials (WKN: A14QDY), Pilbara Minerals (WKN: A0YGCV), Pure Energy (WKN: A111EG) oder Galaxy Resources (WKN: A0LF83) investiert ist, konnte seinen Einsatz bereits mehr als verdoppeln. Nano One Materials sticht aus dieser Aufzählung dank einer eigenen Technologie heraus und besitzt immer noch gewaltiges Gewinnpotenzial. Wie Sie gleich verstehen werden, gibt es gute Gründe dafür, dass die Aktie weiter nach oben laufen könnte. 

Wer unserer Berichterstattung zu Lithium-Aktien in den vergangenen Wochen aufmerksam gefolgt ist, hat hoffentlich nicht nur viel Geld verdient, sondern weiß jetzt vor allem, warum es derzeit kaum einen spannenderen Rohstoff gibt. Dabei ist es nicht nur entscheidend, wer aktuell beziehungsweise in Zukunft Lithium produzieren kann. Viel interessanter ist doch: Wer hat die Technologie, um Lithium-Batterien in Zukunft besonders günstig herstellen zu können? Wer hierfür eine Lösung bietet, dem winkt eine goldene Zukunft.

Nano One plant Batteriepreis-Halbierung

nanoone_labtour

Nach unserer Auffassung hat das Technologie-Unternehmen Nano One Materials keine schlechten Chancen, diese führende Position einzunehmen. Als Elektroautos noch ein Nischenprodukt waren, spielten die Batteriepreise nur eine untergeordnete Rolle. Mit schon 375.000 Vorbestellungen für den Tesla Model 3 in nur einer Woche ist das Elektroauto aber in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der niedrige Verkaufspreis von 35.000 US$ ist dabei eine bewusste Wette von Tesla auf sinkende Batteriekosten, ohne die ein solcher Preis nicht darstellbar wäre. An dieser Stelle kommt Nano One Materials ins Spiel: Mit einer bereits patentierten Technologie kann das hochspannende Unternehmen aus Kanada Nanomaterialien für Lithiumbatterien extrem kostengünstig herstellen und so nach eigener Aussage den Batteriepreis pro Kilowattstunde eventuell sogar halbieren.

Pilotanlage soll noch in 2016 aufgebaut werden

Im Labor konnte das wertvolle Nanomaterial bereits erfolgreich hergestellt werden. Doch der Produktionsprozess lässt sich auch in kommerzieller Dimension realisieren, wie Experten dem Unternehmen erst jüngst bestätigten.

Noch in diesem Jahr soll mit staatlichen Fördermitteln eine Pilotanlage errichtet werden, mit der 10kg Nanomaterialien pro Tag gewonnen werden können. Diese Menge würde es Interessenten des Unternehmens ermöglichen, die von Nano One hergestellten Materialien in der Herstellung von Batterien zu testen.

Aufwärtstrend intakt, weiter steigende Kurse zu erwarten!

Angesichts des gewaltigen Marktpotenzials für eine Technologie wie von Nano One Materials ist der Börsenwert des Unternehmens von aktuell 19,1 Mio. CAD immer noch als moderat anzusehen. Nach einer längeren Konsolidierung unterhalb des bisherigen Jahreshochs bei 0,40 CAD hat die Aktie nun in den letzten Tagen den Ausbruch geschafft. Die Chancen für weitere Kursgewinne stehen daher nicht schlecht.

NNO-chart

Ein weiteres pikantes Detail spricht ebenfalls für bald weiter steigende Kurse: Am Freitag (15.04.) verfallen eine ganze Reihe an Optionen und Warrants, die aktuell mit Basispreisen von 0,30 CAD im Geld liegen. Diese wurden in den vergangenen Wochen fleißig ausgeübt (was nach unseren Informationen über 2 Millionen CAD in die Kassen spülte!) und haben so den Kurs unten gehalten. Sobald diese Verkaufsquelle mit dem 15.04. wegfällt, dürfte dies ebenfalls einen spürbar positiven Effekt auf den Aktienkurs von Nano One haben.  Die Nano-One-Aktie besitzt also reichlich Chancen, ab der nächsten Woche ihren Aufwärtstrend fortzusetzen.

Update: Aktuell wurde ein Interview (deutschsprachige Zusammenfassung am Ende) mit dem CEO und Gründer von Nano One, Dan Blondal, durchgeführt. Die spannenden Ausführungen Blondals möchten wir unsern Lesern natürlich nicht vorenthalten:

Interessenkonflikt
Für die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor. Der Autor und andere Mitarbeiter der bull markets media GmbH halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien bzw. Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens und haben – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern bzw. auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons