Administrator / 04.12.15 / 10:37

Dorstener Maschinenfabrik: Alte Perle vor neuer Zukunft?

Als wir im August über eine mögliche «wundersame Auferstehung» des alten deutschen D-Mark-Börsenmantels der Dorstener Maschinenfabrik AG (WKN: 554700) berichteten, war es nicht mehr als eine bloße Spekulation, die auf überraschenden Käufen der lange Zeit toten Aktie basierte.

Dass sich das Traditionspapier nach unserem ersten Artikel im Wert um rund 1.000% vervielfachen konnte und sich nun seit Monaten stabil zeigt, untermauert die Annahme, dass dem bereits 1873 gegründeten Unternehmen tatsächlich eine Auferstehung gelingen könnte. In den vergangenen Wochen wurden mehr Dorstener-Aktien gehandelt als sich überhaupt im Umlauf befinden.

Es liegt also auf der Hand, dass sich ein möglicher Investor bei der Gesellschaft im großen Stil eingekauft und den Freefloat minimiert hat. In der Oktoberausgabe nannte das renommierte €uro-Magazin die Dorstener Maschinenfabrik AG als potenziellen Mantelkandidaten in einem Zug mit der Softmatic AG, deren Aktienkurs in diesem Jahr von 0,80 Euro auf bis zu 39,80 Euro in die Höhe schoss - eine Performance von 4.875%! Bei Softmatic hatten sich im Laufe des Jahres zwei bekannte Mantelspezialisten eingekauft. Ende vergangenen Monats berichtete auch der Börsendienst Financial Fortune vom deutschen B-Inside-Verlag über die noch insolvente Dorstener Maschinenfabrik. Demnach werde unter Hochdruck an einer außerordentlichen Hauptversammlung gearbeitet.

Fakt ist: Am 07.03.2012 hat der eingesetzte Insolvenzverwalter Horst Piepenburg beim zuständigen Gericht die ehemals angezeigte Masseunzulänglichkeit für beseitigt erklärt. Klarerweise ist das ein großer Schritt in Richtung eines möglichen Insolvenzplanverfahrens zur kompletten Sanierung des Börsenmantels. Wie wir hörten, ist in dieser Sache noch für den laufenden Monat Dezember ein Gespräch mit dem Insolvenzverwalter anberaumt. Bei nur 70.000 Aktien und einem Kurs von aktuell unter als 10 Euro beläuft sich die Marktkapitalisierung der ausschließlich an der Düsseldorfer Börse gelisteten Dorstener Maschinenfabrik auf weniger als 700.000 Euro. Zum Vergleich: Der Mantel der Softmatic AG kam im Zuge der Spekulationen auf zwischenzeitlich über 10 Millionen Euro Börsenwert! Selbstverständlich handelt es sich auch diesmal um eine hochriskante Angelegenheit, deren Ausgang absolut offen ist. Doch spätestens wenn eine Einladung zu einer außerordentlichen Hauptversammlung über die Ticker läuft, dürften weitere Kursgewinne winken. Die Hinweise auf eine neue Mantelstory verdichten sich eindeutig!

Interessenkonflikt
Der Auftraggeber dieser Publikation sowie diesem nahestehende Personen halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens und haben – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Für diesen Beitrag wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor als freiberuflicher Journalist. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare