Aurelius: Mieses Geschäft der Leerverkäufer boomt

von (as)  /   29. März 2017, 10:32  /   unter Aktien  /   Keine Kommentare

Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius (WKN: A0JK2A) ist das nächste Ziel ausländischer Leerverkäufer. Das fragwürdige Analystenhaus „Gotham City Research“ wirft dem Unternehmen in einer Studie vor, mit einer massiv geschönten Bilanz zu täuschen. Die Aktie stürzte in dieser Woche von 67 Euro auf deutlich unter 50 Euro ab.

Gotham City Research macht keinen Hehl daraus, von dem Kursmassker zu profitieren. Ende letzter Woche hatte man über 0,6 Prozent des Aktienkapitals der Gesellschaft leerverkauft. Dies entsprach einem Volumen von mehr als 10 Millionen Euro. Der Kursrutsch bis auf 44 Euro bedeutete für die Shortseller somit einen Gewinn von fast 35%. Für ernsthafte Anleger könnte es jetzt wieder große Chancen auf der Longseite geben, sollten sich die Vorwürfe entkräften.

Im Falle der Aurelius-Aktie hat Gotham City Research einen fairen Wert von maximal 8,56 je Anteilsschein ermittelt. Dies würde noch einmal einen Abschlag von über 80% auf den aktuellen Kurs bedeuten. So seien Gewinne und Verbindlichkeiten der Portfoliounternehmen, zu denen beispielsweise Office Depot, HanseGroup oder Scholl gehören, falsch dargestellt und die Beteiligungswerte 80 bis 90% zu hoch ausgewiesen. Aurelius wies die Vorwürfe als falsch zurück und kündigte an, Schadensersatzansprüche zu prüfen. Die Analysten der Baader Bank zeigten sich von dem Report unbeeindruckt und bekräftigten heute ihr Kaufvotum mit Ziel 75 Euro.

Beispiele Wirecard und Stroer zeigen: Deutsche Qualitätsaktien sind nicht klein zu kriegen

Der Versuch von mehr oder weniger anonymen „Researchdiensten“, stark gelaufene deutsche Nebenwerte mit zweifelhaften Vorwürfen zu attackieren und die Kurse zu stürzen, ist nicht neu und war bislang höchstens kurzfristig von Erfolg gekrönt. Im vergangenen Jahr traf es unter anderem den Medienkonzern Stroer sowie den Zahlungsdienstleister Wirecard. Beide Werte haben sich von den Angriffen wieder sehr gut erholt; Wirecard notiert derzeit sogar auf einem neuen Allzeithoch. Die Vermutung liegt nahe, dass auch die Aurelius-Aktie mittelfristig wieder zu einer Aufholjagd ansetzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Über 1 Mrd. Umsatz: Wirecard lehrt Leerverkäufern ... Wirecard (WKN: 747206) hat es geschafft. Erstmals in der Unternehmensgeschichte erreichte der Jahresumsatz des Zahlungsdienstleisters mehr als eine Mi...
Ströer: US-Shortseller attackiert MDax-Konzern Nach Wirecard (WKN: 747206) muss sich nun auch der im MDax notierte Out-of-Home-Werbespezialist Ströer (WKN: 749399) mit einer Attacke durch Leerverkä...
Valeant: Wer ist der Mann, der 5 Milliarden Dollar... Valeant Pharmaceuticals (WKN: A1C6JH) befindet sich seit zwei Jahren in einem steilen Abwärtstrend und wurde von Analysten schon als Enron der Pharmab...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons