Manuel / 12.10.21 / 8:33

TUI-Aktie: Crasht der Kurs auf 2,15 €?

TUI (WKN: TUAG00) nimmt bei seinen Aktionären 1,1 Milliarden € Kapital auf. Über die Börse müssen Anleger bei einem Kurs von 3,27 € derzeit mehr bezahlen, als die neuen Aktien kosten werden. Die Kapitalerhöhung eröffnet Chancen.

Der Touristikkonzern aus Hannover ist ein Reiseanbieter mit einem Geschäftsmodell bestehend aus Airlines, Hotels und Kreuzfahrten. TUI bedient ebenso den Trend nachhaltiger Urlaubsreisen.

Hauptanteilseigner Unifirm unterstützt

TUI will seine Bilanz sanieren, indem es die Nettoerlöse – 1,1 Milliarden € wird TUI vor Kosten erlösen – „zur Reduzierung von Zinskosten und Nettoverschuldung verwenden wird“. Hierzu werden die Inanspruchnahmen der KfW-Fazilität und der Barfazilität reduziert, so die TUI.

Aktionäre können über ihr Bezugsrecht partizipieren. Für je 21 bestehende Aktien erhalten Zeichner 10 neue Aktien. Der Bezugspreis beträgt je Aktie 2,15 €.

Unifirm, mit 32% Hauptanteilseigner von TUI, hat in der Meldung seine Unterstützung dahingehend erklärt, die seiner Beteiligungsquote zuzurechnenden Bezugsrechte auszuüben.

Überschuldet, aber nicht ohne Perspektive

Bei der Kapitalerhöhung im Januar bezahlten Anleger noch pro neuer Aktie 1,07 € (wir berichteten). Die 2,15 € dieser Runde sind doppelt so viel – sehr erfreulich aus Anlegersicht.

Nach wie vor ist das TUI-Papier für einen Value-Anleger allerdings kein Kauf. Anleger investieren bei einer Marktkapitalisierung von 4,23 Milliarden € in ein Unternehmen mit einer Bilanz, die eine negative Eigenkapitalquote von -3,6% (Stand 30. Juni) aufweist. Insofern bleibt TUI überschuldet, aber nicht ohne Perspektive.

TUI: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die TUI-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Internet & KonsumSonstiges
Weitere Artikel
Kommentare
Martin Kötzel / 14.10.21 / 8:25 Uhr Wenn ich die Bezugsrechte/ Aktien wie angeboten gekauft habe muss ich trotzdem eine "Weisung " erteilen? Schonmal Danke für Info! Gruß Martin
Frank / 14.10.21 / 13:48 Uhr Hallo Martin, wir sind zwar keine Bankberater, aber vermutlich müsstest du wohl die Bank anweisen, denn ohne Auftrag des Kunden bzw. allein kann sie ja nicht entscheiden. Viele Grüße, Frank