BB Biotech: Kurzfristige, temporäre Schwäche kaufenswert

von (sh)  /   18. Oktober 2019, 21:11  /   unter Biotech-Aktien, Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Der Schweizer Biotechnologie-Investor BB Biotech (WKN: A0NFN3) hat heute seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Demnach wurde in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019 ein Gewinn nach Steuern in Höhe von 172 Mio. Schweizer Franken (CHF) erzielt. Im dritten Quartal alleine jedoch musste der Konzern einen Quartalsverlust in Höhe von 382 Mio. Schweizer Franken ausweisen. Bei einer Beteiligungsgesellschaft wie BB Biotech reflektiert das Ergebnis jedoch in erster Linie nur die Aktienkursentwicklung der Unternehmen, die im Portfolio gehalten werden.

Nachdem es im ersten Halbjahr noch sehr gut gelaufen war, kam es im dritten Quartal zu einer deutlichen Korrektur im Biotechsektor. So verlor der NASDAQ Biotechnology Index (NBI) alleine -8,6%, was eben auch an der auf US-Biotechs spezialisierten BB Biotech nicht spurlos vorbei ging. Folglich verlor die Aktie (auf US-Dollar Basis) -8,9% an Wert. Belastend wirkte dabei nach Auffassung des Managements der beginnende US-Wahlkampf, in dem die Preisgestaltung von Medikamenten thematisiert wurde.

Weiterlesen

Nabaltec: Umsatz- und Gewinnwarnung schockiert Anleger nicht

von (sh)  /   18. Oktober 2019, 21:06  /   unter Dividenden-Aktien, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Zu den größeren Verlierern am deutschen Aktienmarkt zählte heute das Papier von Nabaltec (WKN: A0KPPR). Der Grund hierfür war eine, bereits gestern Abend veröffentlichte, Umsatz- und Gewinnwarnung des Unternehmens. So sieht der Vorstand das Wachstum auf Basis der im dritten Quartal erzielten Ergebnisse im Jahr 2019 als gebremst an. Konkret blieb der Quartalsumsatz, auf Basis vorläufiger Zahlen, im dritten Quartal 2019 mit 43,9 Mio. Euro hinter den Erwartungen zurück.

Zwar dürfte man die Erwartungen an die EBIT-Marge, die im dritten Quartal vorläufig mit 10,9% angegeben wurde, durchaus erfüllen. Aufgrund des niedrigeren Umsatzniveaus wird man jedoch trotzdem auch die Gewinnerwartungen verfehlen. Konkret erwartet das Management im Geschäftsjahr 2019e nun einen Jahresumsatz zwischen 181 und 184 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge zwischen 10,0 und 12,0%.

Weiterlesen

Assembly Bioscience: Durchbruch in der Hepatits-Forschung?

von (sh)  /   18. Oktober 2019, 21:03  /   unter Biotech-Aktien, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Aktie des Biotechnologie-Unternehmens Assembly Bioscience (WKN: A117S1) konnte sich kürzlich innerhalb von nur zwei Tagen verdoppeln. Grund hierfür war, dass Anleger einen vermeintlichen Durchbruch der Gesellschaft in der Hepatitis-Forschung feierten. Basis dieser Spekulationen war dabei die bloße Ankündigung eine Poster-Präsentation des Unternehmens bei der American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD) im November.

Denn aufgrund dieser Ankündigung fiebern Anleger nun den Daten über Erfolge mit den beiden experimentellen Hepatitis-B-Therapien ABI-H0731 und ABI-H2158 regelrecht entgegen. Sollten diese wirklich gut ausfallen, dürfte die Begeisterung weiter anhalten. Denn immerhin handelt es sich bei Hepatitis-B (HBV) um eine Erkrankung, unter der weltweit rund 250 Mio. Menschen leiden und für die bisher noch kein Medikament auf dem Markt verfügbar ist.

Weiterlesen

BioNano Genomics: Was für Kurskapriolen!

von (sh)  /   18. Oktober 2019, 21:01  /   unter Biotech-Aktien, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Aktie von BioNano Genomics (WKN: A2JRLZ) konnte sich kürzlich innerhalb weniger Stunden vervielfachen. Grund hierfür war die Meldung des Unternehmens, gemäß derer führende Organisationen das von BioNano Genomics entwickelte Saphyr® System von PerkinElmer Genomics sowie der University of Iowa zukünftig in deren Genlaboren eingesetzt werden soll. Dies haben einige Anleger wohl als Durchbruch für BioNano Genomic gewertet, was zu einem Kaufrausch führte.

Dabei darf man jedoch nicht außer Acht lassen, dass BioNano Genomics ein Microcap ist, dessen Börsenwert nach der Vervielfachung zuletzt immer noch bei gerade einmal knapp 35 Mio. US-Dollar liegt. Angesichts eines Jahresumsatz 2018 in Höhe von rund 12 Mio. US-Dollar sowie einem Nettoverlust in Höhe von knapp 18,5 Mio. US-Dollar ist das auch verständlich. Zumal auch der Cashbestand von gerade mal gut 16,5 Mio. US-Dollar per Ende 2018 bei der kostenintensiven Forschung nicht mehr lange gereicht hätte.

Weiterlesen

Endor nach Wahnsinns-Zahlen: Rekordjahr greifbar!

von (mh)  /   18. Oktober 2019, 17:11  /   unter Small Caps  /   Keine Kommentare

Die Endor AG (WKN: 549166) präsentierte gestern hervorragende Zahlen. So meldete der Gaming-Equipment-Anbieter ein gewaltiges Umsatzwachstum für die ersten neun Monate von 79% auf 26,4 Millionen Euro. Von Juli bis September verdoppelte sich der Umsatz gar um 104% auf 9,7 Millionen Euro. Endor steuert damit auf ein Rekordjahr zu. 

Infolge des Umsatzschubs zeigt sich der Anbieter von hochwertigen Eingabegeräten wie High-End-Lenkrädern für Rennsimulationen auf Spielkonsolen und PCs für das Gesamtjahr 2019 nun zuversichtlicher und hob entsprechend seine Prognose für Umsatz und Gewinn an. Anleger sind begeistert von den Aussichten. An der Börse Stuttgart gewann die Aktie seit Mittwoch von 18,40 auf 21,80 Euro hinzu.

Weiterlesen

Wirecard: Fundamental günstig, charttechnisch kritisch

von (sh)  /   18. Oktober 2019, 12:01  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Aktie von Wirecard (WKN: 747206) geriet zuletzt noch einmal durch einen kritischen Bericht der britischen „Financial Times“ unter Abgabedruck. Bereits zu Jahresbeginn hatten die beiden Autoren Dan McCrum und Stefania Palma die Aktie mit mehreren kritischen Berichten unter starken Abgabedruck gebracht. Letztlich ergab eine Untersuchung der Vorwürfe durch eine von Wirecard beauftragte Anwaltskanzlei, dass es zwar tatsächlich Unregelmäßigkeiten gab. Dabei handelte es sich jedoch um vergleichsweise kleine Verfehlungen, so dass sich die Aktie wieder erholen konnte.

Zuletzt war es dann einige Wochen, um nicht zu schreiben Monate, sehr ruhig um Wirecard geworden. Für Vertrauen in Management und Unternehmen sorgte dabei natürlich auch der Einstieg der japanischen Softbank in Wirecard. Zumal dieser zu neuen, interessanten Kooperationen (mit anderen Beteiligungen von Softbank wie der AUTO1 Group (bekannt durch WirKaufenDeinAuto)) führte. Ferner gehen Anleger davon aus, dass die Topmanager von Softbank die Bilanzen von Wirecard vor dem Einstieg auf Herz und Nieren überprüft haben.

Weiterlesen

PGM-Roundup: Was haben Platin & Palladium mit Blockchain zu tun?

von (gg)  /   18. Oktober 2019, 10:19  /   unter Dividenden-Aktien, Rohstoff-Aktien, Small Caps  /   Keine Kommentare

In den letzten Wochen wurde immer wieder der signifikante Anstieg beim Palladium ein großes Thema und auch Platin zieht langsam nach. Außer den Rohstoffen selbst profitieren davon die Aktien von Norilsk Nickel (WKN: A140M9), Sibanye-Stillwater (WKN: A1KBRZ) und Anglo American Platinum (WKN: 856547).

Die Aktien der PGM-Metallproduzenten stehen unter Strom und haben sich seit Jahresbeginn teils verdoppelt. Ich spreche bewusst einmal abseits des Mainstreams über die Metalle der Platingruppe, weil die Aktien nach dem langen Bärenmarkt noch nicht auf dem Radar aller Investoren sind. Nur wenige Anleger kennen die nicht leicht zu findenden Anlagemöglichkeiten und scheuen vor einer Prognose zurück.

Weiterlesen

Netflix: Verängstigte Anleger geben sich mit wenig zufrieden

von (sh)  /   17. Oktober 2019, 19:24  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Aktie von Netflix (WKN: 552484) stieg gestern Abend, nachbörslich, zeitweise um fast +10%. Im regulären Handel heute kann der Titel dieses Kursplus, das in meinen Augen völlig übertrieben war, nicht ganz verteidigen. So gewinnt die Aktie heute nur rund +4% und notiert zur Stunde damit wieder unterhalb der runden 300 US-Dollar Marke. Diese ist allerdings ganz und gar nicht entscheidend. Denn viel wichtiger sind für charttechnisch orientierte Anleger zwei andere Marken.

Da wäre zunächst die Marke von 285 US-Dollar zu nennen. Mit einem Schlusskurs oberhalb von 285 US-Dollar nämlich würde die Aktie ein charttechnisches Kaufsignal mit Kursziel 340 US-Dollar generieren. Ungefähr in diesem Bereich, zwischen 335 und 340 US-Dollar, liegt dann die nächste charttechnisch wichtige Hürde. Denn hier lag in der Vergangenheit eine charttechnische Unterstützung, die Ende Juli gebrochen wurde.

Weiterlesen

IBM: CEO Rometty – der „Rote Hut“ steht ihr nicht gut

von (sh)  /   17. Oktober 2019, 19:22  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Der Technologiegigant IBM (WKN: 851399) meldete gestern Abend, nachbörslich, seine aktuellen Quartalszahlen. Diese fielen, mal wieder, nicht zufriedenstellend aus. So verzeichnete „Big Blue“ einen Umsatzrückgang um -4% auf 18,0 Mrd. US-Dollar sowie einen Einbruch des Nettogewinns aus dem fortgeführten Geschäft um sage und schreibe -38% auf 1,7 Mrd. US-Dollar. Den Grund für diese schwachen Quartalszahlen sieht das Management um CEO Virginia Rometty dabei in erster Linie im starken US-Dollar.

Denn IBM macht ein Großteil seiner Geschäfte nicht im Heimatmarkt USA, was dazu führt, dass die Einnahmen durch Umrechnung in die zuletzt starke US-Währung geschmälert werden. Obwohl IBM zuletzt fast stets schwache Quartalszahlen ablieferte, konnte sich die Aktie im laufenden Jahr jedoch recht gut entwickeln. So betrug das Kursplus bis zur gestrigen Vorlage der Quartalszahlen rund +25% – und selbst nach dem heutigen Rücksetzer um -6% liegt die Aktie mit circa +17,5% ganz gut im Rennen. Denn das Kursplus im US-Leitindex beträgt in diesem Zeitraum „nur“ knapp +16%.

Weiterlesen

zooplus: Wachstumssorgen beim Online-Tierbedarfshändler

von (mh)  /   17. Oktober 2019, 11:29  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Ähnlich wie bei den vorläufigen Zahlen zum Q2, finden Anleger bei den heute publizierten vorläufigen 9-Monatszahlen wenig Kaufargumente. Aktien der zooplus AG (WKN: 511170) fallen am Donnerstag anfangs kräftig, erholen sich dann auf 107,40 Euro oder -2,36%. Der Grund für die sinkenden Notierungen dürften Wachstumssorgen sein. 

Denn die Umsatzdynamik beim Online-Tierbedarfshändler verlangsamt sich spürbar. Im dritten Quartal von 2018 hatte noch ein Umsatzplus von rund 20% gestanden. Heute meldet das Unternehmen für das dritte Quartal 2019 einen Anstieg von 14%.  Nachdem die letzten vorläufigen Quartalszahlen bei Anlegern nicht so gut ankamen und wir zu Vorsicht rieten, erwies sich unser Gespür als richtig. Die Aktie des „führenden Internethändlers für Heimtierprodukte“ in Europa stand vor rund drei Monaten 10% höher als jetzt.

Weiterlesen

Simple Follow Buttons