Palatin erwartet «sehr positives» FDA-Urteil; nächster Deal in Kürze

von (as)  /   14. November 2017, 8:00  /   unter Aktien, Technologie, Top-Stories  /   Keine Kommentare

Palatin Technologies (WKN: A1C538) hat seine Zahlen zum abgelaufenen ersten Geschäftsquartal vorgelegt und wie von uns erwartet einen zweistelligen Millionengewinn verbucht. Viel wichtiger aber: Palatins Lust-Blockbuster Bremelanotide nähert sich mit riesigen Schritten dem Zulassungsantrag. Und ein weiterer Lizenzdeal steht ebenfalls kurz bevor.

27 Millionen USD Umsatz und ein Nettogewinn von 10,6 Millionen USD stehen für Palatin im Zeitraum Juli bis September zu Buche. Während diese Zahlen für gut informierte SD-Leser keine Überraschung darstellen, konnte mit der konkreten Ankündigung eines weiteren Lizenzdeals bis Jahresende niemand rechnen. Anscheinend ist das Management darüber hinaus überzeugter denn je, dass einer Zulassung des potenziellen Milliarden-Medikaments nichts mehr im Wege steht. Was heißt das für die Aktie?

Weiterer Mega-Deal im Anmarsch?

Wir haben laufende Gespräche mit mehreren potenziellen Partnern aus mehreren Territorien und erwarten den Abschluss einer zusätzlichen Lizenz-Transaktion bis zum Ende des Kalenderjahres 2017 und weitere im ersten Kalendarhalbjahr 2018.

Mit diesen Aussagen im Rahmen der gestrigen Analystenkonferenz stellt CEO Carl Spana konkret einen weiteren Lizenzdeal innerhalb der nächsten sechs Wochen in Aussicht. Wir gehen davon aus, dass die Tinte bereits so gut wie trocken ist und rechnen mit einer Verpartnerung Bremelanotides in Japan oder Lateinamerika.

Zumindest der japanische Markt dürfte für Palatin noch schwergewichtiger sein als China, wo Bremelanotide bekanntlich schon an Fosun Pharma auslizenziert werden konnte, bevor sich der Aktienkurs im Anschluss fast noch einmal verdoppelte.

Quelle: Bremelanotide Presentation, Palatin Technologies, Januar 2016

Spektakuläre Entwicklung in Europa

Höchst interessant sind Palatins Ausführungen zur weiteren Entwicklung Bremelanotides in der EU. Demnach soll im Rahmen eines Meetings mit der zuständigen Stelle im ersten Quartal 2018 die Möglichkeit erörtert werden, mit einer einzelnen Studie die Voraussetzungen dafür zu schaffen, das Medikament auch für Frauen nach der Menopause zulassen zu können.

Wir vermuten stark, dass ein großer Pharma-Player hier bereits an der Angel ist und nur noch eine entsprechende Guidance der Behörde abwartet. Eine Labelerweiterung Bremelanaotides würde den ohnehin schon riesigen Absatzmarkt weiter vergrößern und damit auch die erwarteten Lizenzeinnahmen für Palatin nochmals in die Höhe schrauben.

Alle Studien abgeschlossen – grünes Licht für heiß erwartetes NDA Filing

In den USA konnte Palatin derweil alle nötigen Studien erfolgreich abschließen. CEO Spana zeigt sich begeistert:

Es waren alles großartige Studien (…) Wir denken wirklich, dass Bremelanotide mit einem sehr schönen Label durchkommt.

Bremelanotide stehe nun kurz vor dem Zulassungsantrag, für welchen man einen «sehr positiven» Ausgang erwarte, so Spana, der noch einmal bekräftigte, keine Notwendigkeit mehr für weitere Kapitalerhöhungen zu sehen:

Ich denke, wir können es voranbringen, ohne die Kapitalmärkte anzuzapfen.

Nur noch 5 Millionen Pennywarrants verhindern Ausbruch über Dollarmarke

Neuigkeiten gibt es auch bezüglich der nervenden, da kursbremsenden „Pennywarrants“. Hoffnungen, diese hätten sich bereits erledigt, wurden erst einmal zerstreut. Laut Angaben von Finanzchef Wills waren es zum gestrigen Zeitpunkt noch rund 5 Millionen ausstehende Pennywarrants, die zur Wandlung standen. Man rechnet nun damit, dass ihr Bestand bis zum Jahresende auf Null sinkt.

Aus unserer Sicht bestätigt dieser Umstand die Vermutung, dass erst mit der Beseitigung der Pennywarrants die ganz große Kursexplosion ins Haus steht. Gemäß Zeitplan könnten hier durch den kommenden Lizenzdeal sogar zwei Kurskatalysatoren in etwa zeitgleich zünden.

Bis Ende des Jahres könnte ein neuerlicher Ausbruch der Aktie gelingen. Quelle: ariva.de

Die Palatin-Aktie bleibt mit dem fundamentalen Statu Quo extrem unterbewertet und dürfte auch im kommenden Jahr zu einem Highflyer werden. SD-Leser, die seit unserem ersten Tipp im April zeitweise schon bis zu +180% Kursgewinn verbuchen konnten, brauchen vor Gewinnmitnahmen dennoch nicht zurückschrecken.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Palatin Technologies und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Das könnte Sie auch interessieren:

Otonomy: Nächste SD-Rakete mit Frühstart – j... Eigentlich sollte die Aktie von Otonomy (WKN: A119VZ) erst in den kommenden Tagen als unser nächster Biotech-Highflyer vorgestellt werden. Doch der Oh...
Neothetics vor Merger: Bis Januar winken hohe Kurs... Unsere "Merger-Plays" im Biotechsektor sind mittlerweile schon legendär und versprechen zumeist außergewöhnliche Kursgewinne in überschaubarem Zeitrah...
Palatin vor Rekordzahlen – Zulassung immer w... Voraussichtlich um den 21. November herum wird Palatin Technologies (WKN: A1C538) über die ersten drei Monate seines Geschäftsjahres 2018 berichten. R...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons