Schüler streiken fürs Klima und E.ON kauft bei CellCube ein

von (gg)  /   25. März 2019, 12:52  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Mit dem jüngsten Update vor zwei Wochen habe ich die großen Chancen beim Weltmarktführer von Vanadium-Flow-Batteriesystemen, CellCube Energy Storage (WKN: A2JMGP), und die neuesten Großaufträge herausgestellt, die den Aktienkurs zu beflügeln vermochten. So wurde E.ON (WKN: ENAG99) als wichtiger Kunde gewonnen. 

Jetzt rückt der bisherige Aufsichtsratschef zum neuen CEO auf. Nach dem Spin Out des Vanadiumprojekts wird CellCube nun vom bisherigen Enerox-Geschäftsführer Stefan Schauss geleitet. Dieser überzeugt durch langjährige Industriekompetenz und starke Kontakte zu internationalen Projektentwicklern und namhaften Versorgern.

Schülerstreik fürs Klima sollte auch im Depot umgesetzt werden

Der Klimawandel wird von der nächsten Generation als wichtigste globale Herausforderung wahrgenommen. Mittlerweile demonstrieren Schüler in ganz Deutschland und lassen regelmäßig freitags den Unterricht ausfallen.

Quelle: Wikipedia.com

Davon geht ein wichtiges Signal aus, auch wenn ich mahnende Worte an alle Schüler richte, die niemals vergessen sollten, dass die Energiewende nur mit physikalischem Wissen und genialen Erfindungen möglich ist, deren Grundlagen nicht von „doofen“ Politikern, sondern nur in der Schule, von „schlauen“ Lehrkräften vermittelt werden.

Die Politik stellt die Weichen, dass die Investitionsströme nun mit beschleunigter Geschwindigkeit in die alternativen Energien fließen.

Die erste Phase des Booms konnten Anleger mit Solar- und Windaktien feiern. Nun dürfte mit CellCube ein Profiteur der nächsten Phase vor seiner Entdeckung stehen.

Stefan Schauss übernimmt das Ruder bei CellCube

Interessierte Anleger haben das ausführliche Update, das CellCube letzte Woche herausgab, bestimmt mit großer Begeisterung gelesen.

Stefan Schauss, der President von CellCube und Geschäftsführer der ehemaligen Gildemeister-Tochter Enerox GmbH, die nun als CellCube Energy Storage Systems firmiert, wurde zum CEO ernannt.

Diesen Schritt unterstütze ich ausdrücklich und erwarte, dass daraus mittelfristig eine positive Entwicklung der Aktie erfolgt.

Herr Schauss verfügt über mehr als 20 Jahre internationaler Erfahrung auf dem Gebiet der Vertriebs- und Geschäftsentwicklung, wobei sein Schwerpunkt in den letzten Jahren vor allem auf Energiespeicher für Versorgungsbetriebe lag. Er hat umfangreiche Kenntnisse im Marketing und Vertrieb von Vanadium-Redox-Batterien (VFB), dem führenden Batterietyp bei großformatigen stationären Energiespeichersystemen.

Der bisherige CEO Mike Neylan teilte mit:

Stefan ist eine weltweit renommierte Persönlichkeit der Energiespeicher- und Energietechnologiebranche mit einer umfassenden Erfahrung in den Bereichen Produktentwicklung, Geschäftsentwicklung und Finanzmanagement. Da CellCube die weltweite Markteinführung seiner eigenen Energiespeichersysteme fortsetzt, wird Stefans Erfahrung mit über 130 Energiespeicherprojekten auf allen Kontinenten von unschätzbarem Wert sein. Wir verzeichnen eine beträchtliche Nachfrage nach der Produktreihe von CellCube. Das Unternehmen verfügt über eine der weltweit modernsten Technologien und wird sich angesichts eines Energiespeichersystems der neuen Generation in einer einzigartigen Lage befinden, um davon zu profitieren.

Damit hebt CellCube selbst hervor, wie dynamisch die aktuelle Auftragslage läuft. Anleger hatten sich ja zu Jahresbeginn noch gefragt, ob denn der Bedarf nach den neuesten Speichersystemen tatsächlich schon 2019 wachsen würde.

Schließlich hatte Herr Schauss mir bis vor drei Monaten noch mitgeteilt, dass der erste Schub im nächsten Jahr erfolgen würde, was sich nun bestätigt.

Darum rechne ich ebenfalls fest mit einer beschleunigten Entwicklung in den nächsten beiden Jahren.

Ausgehend von den Vertriebserfolgen 2018 …

  • CellCube lieferte das erste Energiespeichersystem an das deutsche Stadtwerk Gelsenwasser für dessen Projekt EnerPrax.
  • Enerox wurde von einem großen französischen Energieversorger mit einem Projekt hinsichtlich der Errichtung einer großen Solaranlage in Südfrankreich beauftragt.
  • E.ON Innovates entschied sich hinsichtlich der Energiespeicherung für das 150 Haushalte umfassende Dorf Simris (Schweden) für CellCube.

… konnten 2019 weitere Schlüsselpartner gewonnen werden

  • Strategische Partnerschaft mit Immersa Ltd. hinsichtlich der Lieferung mehrerer großer Energiespeichersysteme mit 20–80 MWh mit kurzer Vertragszeit.
  • Partnerschaftsabkommen hinsichtlich der strategischen Entwicklung mehrerer Projekte in den USA mit einer Gesamtgröße von ca. 100 MW.

Die Projektpipeline von CellCube ist voller namhafter Konzerne. Quelle: CellCube Unternehmenspräsentation

Seinen Lieferanten teilte CellCube mit, dass 2019 mit einem erhöhten Auftragsvolumen gerechnet werden sollte. Dies schließt auch Vanadium-Chemikalien mit ein, die sich weiterhin in einer sehr eingeengten Angebotssituation befinden.

Enorme Zukunftschancen bei der Aktie

Vor diesem Hintergrund ist CellCube unserer Meinung nach für langfristig orientierte Anleger weiterhin eine sehr interessante Möglichkeit, bei der Investoren von Anfang an vom gewaltigen Wachstumsmarkt Batteriespeicher profitieren.

Mit Goldherz VIP wieder zuerst am Drücker

Goldherz VIP-Club-Mitglieder mit Ökoherz konnten bereits vor Monaten mit Rabatt auf den Marktpreis in CellCube-Aktien investieren und vor anderen Investoren einsteigen.

Wer zukünftig ebenfalls mit vorbörslichen Investments hohe Gewinne erzielen möchte, der bekommt hier weitere Informationen.

InteressenkonfliktFür die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Der Herausgeber und Autor halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens und haben eventuell die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte Haftungsausschluss beachten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons