Administrator / 06.04.16 / 12:00

Para Resources vor Produzenten-Status: Cashflow in Kürze!

Seit der Erstvorstellung von Para Resources (WKN: A14YF1) vor wenigen Tagen können SD-Leser mit userem Gold-Tipp bereits erste Kursgewinne verbuchen, während sich die Papiere großer Branchenvertreter wie Barrick Gold (WKN: 870450) eher seitwärts bewegten. In einem Telefonat konnten wir Para-CEO Geoff Hampson nun weitere wertvolle Informationen für ein exklusives Update entlocken.

Klar ist: Noch im April sollte das Unternehmen gewaltige operative Fortschritte machen. Ein weiter steigender Aktienkurse in den nächsten Wochen und Monaten halten wir vor diesem Hintergrund für wahrscheinlich. Para Resources steht kurz davor, die kolumbianische El-Limón-Mine, nördlich von Medellin, wieder in Produktion zu bringen. Nachdem der Produktionskreislauf modernisiert und ausgebaut wurde, verfügt El Limón nun über eine tägliche Verarbeitungskapazität von 200 Tonnen. Nach unseren Informationen soll noch in dieser Woche der Startschuss für die Wiederaufnahme der Produktion erfolgen.

Erste Einnahmen für Para Resources noch in diesem Monat erwartet

Wie bereits früher angekündigt, soll die Produktion schrittweise hochgefahren werden. In einem ersten Schritt rechnen wir mit einer anfänglichen Verarbeitung von 25 bis 50 Tonnen Gestein pro Tag. Konkretere Informationen dazu dürften in Kürze in einer News bekanntgegeben werden. Anschließend sollte die Produktion über den Sommer bis auf 200 Tonnen Verarbeitungskapazität am Tag hochgefahren werden. Unabhängig von der tatsächlichen anfänglichen Auslastung markiert der Produktionsbeginn einen historischen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte von Para Resources: Ab diesem Zeitpunkt generiert das Unternehmen erste Einnahmen und vollzieht den Schritt zu einem echten Goldproduzenten.

Optimaler Verkaufsprozess sichert raschen Geldfluss

Entscheidend für den Unternehmenserfolg ist aber nicht nur der Produktionsbeginn. Schließlich wird erst mit dem Verkauf auch tatsächlich Geld verdient. Aber auch hier hat das Management von Para Resources vorausgedacht und für optimale Bedingungen gesorgt. Verkauft wird die Produktion an eine lokale Goldgießerei. Der Verkauf erfolgt in so genannten Doré-Barren. Diese Barren enthalten Gold und Silber mit einem Reinheitsgrad von rund 80%. Para Resources erhält dafür marktübliche 98% vom Materialwert (gemessen am Spotpreis) und somit den Löwenanteil der Wertschöpfung.

Als besonders positiv sind aber die vereinbarten Zahlungsmodalitäten hervorzuheben: Nach Unternehmensangaben erhält Para Resources 90% des Materialwertes innerhalb von 3 Tagen ausbezahlt. Die restlichen 10% werden nach 30 Tagen ausbezahlt. Durch diesen schnellen Geldrückfluss kann die Kapitalbindung in der Produktion auf ein Minimum reduziert werden.

Transparente Dokumentation schafft zusätzliches Vertrauen

Ein weiteres Plus von Para Resources ist die geplante, transparente Kommunikation der Fortschritte gegenüber den Aktionären. Laut CEO Geoff Hampson plant das Unternehmen jeweils zum Monatsende einen Produktionsreport zu veröffentlichen, um so über die Fortschritte in der Förderung zu berichten. Läuft alles nach Plan, dürfen sich Aktionäre hier über mehrere Monate hinweg über stetig steigende Produktionszahlen freuen. Diese Maßnahme dürfte auch das Vertrauen in Management und Unternehmen nachhaltig festigen.

Alles in allem steht Para Resources im April vor entscheidenden Meilensteinen, die das Unternehmen nach Erreichen auch am Kapitalmarkt in einem neuen Licht erscheinen lassen dürften. Trotz des jüngsten Kursanstiegs hat Para Resources unserer Einschätzung nach sein Kurspotenzial deshalb noch längst nicht ausgereizt. Mit Bekanntgabe des Produktionsstarts sollte sich das Anlegerinteresse - einhergehend mit positiven Impulsen für den Aktienkurs - spürbar erhöhen. Interessierte Anleger tun daher gut daran, bereits vorher einen Blick auf die Aktie zu werfen.

Interessenkonflikt
Für die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor. Der Herausgeber hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien bzw. Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens und hat – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern bzw. auszuüben und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare