Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 31.03.16 / 15:45

Para Resources: Der Gold-Tipp für diesen Sommer!

Ein Goldpreisanstieg von rund 15% im laufenden Jahr hat ausgereicht, dass sich die Aktien großer Goldproduzenten wie Barrick Gold (WKN: 870450) oder Newmont Mining (WKN: 853823) von ihren Tiefstkursen im letzten bis heute nahezu verdoppelt haben. Nach derartigen Bewegungen lohnt ein Blick auf kleinere Goldwerte, die ihr Kurspotenzial noch nicht ausschöpfen konnten. Ein Geheimtipp ist der angehende Goldproduzent Para Resources (WKN: A14YF1): Kann das Unternehmen die sich selbst gesteckten Ziele erfüllen, dürfte hier mehr als eine Kursverdopplung zu erwarten sein.

Die Aktien von kleinen Goldproduzenten mussten in den vergangenen Jahren besonders leiden. Angesichts eines fallenden Goldpreises schmissen Anleger Papiere dieser Gattung als erstes aus ihrem Depot. Heute stehen die Zeichen umgekehrt: Nachdem sich die größeren Goldproduzenten von ihren Tiefstkursen schon deutlich erholt haben, schauen Investoren nun in die zweite und dritte Reihe. Bei einigen gut positionierten, angehenden Produzenten winken herausragende Kursgewinne, wenn der Aufschwung in den kommenden Monaten erstmal richtig bei ihnen ankommt.

Nach Ostern ist vor dem großen Geld!

Ein ernsthafter Kandidat für hohe Kursgewinne ist Para Resources (WKN: A14YF1). Das Unternehmen reift in Kürze zum Goldprouzenten und kontrolliert 70% an der kolumbianischen El Limón Mine, die schon in der Vergangenheit mit Goldgehalten von über 15g/t sehr produktiv war. Mit der Übernahme der Mine durch Para Resources wurde die tägliche Verarbeitungskapazität auf 200 Tonnen pro Tag verdoppelt und die gesamte Produktionsanlage erfolgreich modernisiert. Nun steht El Limón, nach Ostern, unmittelbar vor der Wiederaufnahme der Produktion. Für Para Resources bedeutet dies schon sehr kurzfristig die ersten Einnahmen.

El Limón: Eine unterschätzte Geldquelle

Hieraus ergibt sich eine lukrative Chance für Neueinsteiger. Denn die zeitnahe Produktionsaufnahme ist aktuell nicht annähernd eingepreist.  Bis zum August will das Management um CEO Geoff Hampson und den erfahrenen Goldminen-Operator Randy Wright die Anlaufphase abgeschlossen haben und so noch in 2016 rund 19.000 Unzen Gold produzieren. Aus der Mine selbst stehen neben dem Untertagebau noch rund 250.000 Tonnen goldhaltiger Abraum aus früheren Zeiten zur Verfügung, welcher nach Unternehmensangaben noch mindestens 15g Gold je Tonne enthält.

Ausgelastet wird die Verarbeitungsanlage zusätzlich durch Material benachbarter Goldschürfer, welche über keine eigenen Verarbeitungsanlagen verfügen. Diese bringen ihr abgebautes Gestein zur El Limón-Mine, wo ihnen 42,5% des Materialwertes ihres angelieferten Gesteins bezahlt werden. Da diese Kleinstbergwerke selbst nur auf eine Gewinnungsrate von 35-40% (El Limón: über 90%) kommen und dabei noch hochgiftiges Quecksilber einsetzen, ist dies für beide Seiten ein gutes Geschäft.

Die modernisierte El Limón Mine, nördlich von Medellin, Kolumbien, soll kurz nach Ostern ihren Betrieb aufnehmen.

Die modernisierte El Limón Mine, nördlich von Medellin, Kolumbien, soll kurz nach Ostern ihren Betrieb aufnehmen.

Jahresprognose von mindestens 6 Millionen Cashflow rechtfertigt Kursvervielfachung

In Summe erwartet das Management im Geschäftsjahr 2016 bereits einen Cashflow von 6-7 Milllionen CAD aus dem Betrieb der El Limón-Mine. 70% davon, die auf Para Resources entfallen, entsprächen 4,2 bis 4,9 Millionen CAD. Eine Bewertung mit dem 5-fachen Jahres-Cashflow ergäbe einen Unternehmenswert von 21 bis 24 Millionen CAD. Bei laut letzter Unternehmenspräsentation rund 68,7 Millionen ausstehenden Aktien und einem Kurs von 0,165 CAD kommt Para Resources auf eine Bewertung von gerade einmal gut 10 Millionen CAD.

Und das ist nur der Ausblick für 2016. Für 2017 rechnet Para Resources mit 32.000 Unzen und 10-11 Millionen CAD Cashflow. Analog der obigen Rechnung ergäbe sich dann ein möglicher Unternehmenswert von 35 bis 38 Millionen CAD beziehungsweise ein Aktienkurs von mindestens 0,47 CAD.

Ein höherer Goldpreis ist bei diesen Berechnungen noch gar nicht berücksichtigt. Ebenso wenig die Inbetriebnahme des brasilianischen Tucuma-Projekts, welches eventuell schon 2017 aus dem Stand 15.000 Unzen p.a. produzieren soll. Aber auch ohne einen höheren Goldpreis und weitere Goldminen dürfte das Kurspotenzial von Para Resources offensichtlich sein!

Dividenden-Fantasie und hoch engagiertes Management überzeugen zusätzlich

Zusätzliche Kursfantasie gewinnt die Aktie durch die geplante Dividendenstrategie des Unternehmens. So plant Para Resources ab 2017 einen Teil der Gewinne als Dividende auszuschütten. Dies ist nicht nur eine aktionärsfreundliche Geste, sondern kommt durchaus auch dem Management zugute. Denn mit über 57 Millionen Aktien liegt der überwältigende Großteil der Anteile in den Händen von Management und Insidern.

Das signifikante persönliche Investment der Insider ist ein weiterer Pluspunkt für Para Resources. Denn schließlich ist es stets von Vorteil, wenn die Interessen des Managements und die der Aktionäre deckungsgleich sind.

Von der jüngsten Kapitalerhöhung, in der insgesamt 3,7 Millionen CAD für den Erwerb und die Renovierung von El Limón eingeworben wurden, finanzierten Insider einen großen Anteil selbst. So übernahm Glenn Walsh, ein enger und langjähriger Geschäftspartner von CEO Geoff Hampson, mit 3 Millionen CAD den Löwenanteil an der Finanzierung und kontrolliert damit rund ein Drittel der Firma.

CEO Geoff Hampson besitzt circa 22% der Anteile und hat ebenfalls in den letzten Monaten weitere 200.000 CAD persönlich in Para Resources investiert. Der operativ verantwortliche Randy Martin kontrolliert mit rund 17% an Para ebenfalls einen signifikanten Anteil. Damit ist das finanzielle Schicksal aller Verantwortlichen eng mit dem Unternehmenserfolg von Para Resources verbunden.

Hochinteressante Spekulation mit signifikantem Wertsteigerungspotenzial

Natürlich steht und fällt das Wertsteigerungspotenzial von Para Resources mit der Erreichung der selbstgesteckten Unternehmensziele. Diese erweisen sich jedoch unseren Eindrücken nach als keinesfalls zu hoch gesteckt und lassen sich basierend auf den bisherigen Erkenntnissen von El Limón sehr gut rechtfertigen. Das hohe finanzielle Engagement der Insider spricht zudem eine deutliche Sprache dafür, dass auch das Management fest an den Unternehmenserfolg glaubt.

Verläuft die Produktionsaufnahme nach Plan, dürfte die Para-Aktie auf kurz- und mittelfristige Sicht bereits deutlich höher notieren. Dies gilt erst recht, wenn sich der Aufwärtstrend im Goldpreis weiter fortsetzt - und mit dem schwächeren US-Dollar bricht derzeit eine wesentliche Preisbremse für Gold weg! Das aktuelle Preisniveau bietet daher für risikobereite Anleger eine hochinteressante Einstiegschance.

Weitere Quellen: Unternehmenspräsentation Stand 04.03.2016, Webseite, Management

Interessenkonflikt
Für die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Für diesen Beitrag redaktionell verantwortlich ist der Autor. Der Herausgeber hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants des besprochenen Unternehmens und hat – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern bzw. auszuüben und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare