LottoGopher: Sponsoren-Deal mit NHL-Franchise Anaheim Ducks

von (as)  /   01. Juni 2017, 11:19  /   unter Small Caps  /   Keine Kommentare

Die Vermarktungsoffensive von LottoGopher (WKN: A2DSAH) beginnt mit einem Paukenschlag: Das weltweit bekannte NHL-Franchise Anaheim Ducks hat sich den ersten legalen Online-Lottoanbieter Kaliforniens als Sponsor gesichert.

LottoGopher wird seiner Marke in der kommenden Spielzeit während den Heimspielen der Anaheim Ducks zu mehr Bekanntheit verhelfen und ist derzeit auch schon auf der offiziellen Ducks-Website präsent. CEO James Morel kommentiert: „LottoGopher wird sich innerhalb eines Zielmarktes für Powerball, Mega Millions und SuperLotto Plus präsentieren und wir planen, nebenbei echten Nutzen für Fans und Mitglieder zu liefern.“ Die Anaheim Ducks wurden 2007 zum ersten kalifornischen Gewinner der begehrtesten Eishockey-Trophäe und haben es im laufenden Jahr bis in das Conference-Finale des Stanley Cups geschafft.

Ducks-Deal erst der Anfang

Mit dem furiosen Börsenstart von LottoGopher in der vergangenen Woche stehen den Aktionären nun äußerst spannende Zeiten mit einem voraussichtlich extremen Wachstum bevor. Gestützt von Europas führendem Online-Lottoanbieter Lottoland als Ankeraktionär, soll zunächst der kalifornische und dann weitere US-Märkte aufgemischt werden. Schon im kommenden Jahr erwartet das Unternehmen Millionengewinne.

Fakt ist: Lotto wird immer gespielt und erfreut sich gerade aufgrund neuer Online-Angebote weiterhin wachsender Beliebtheit. LottoGopher profitiert mit seinem Geschäftsmodell von seiner Pionier-Stellung im Bereich des US-amerikanischen Online-Lottos. Reihenweise Lotto-Aktien schossen in den letzten Jahren durch die Decke, darunter auch unser ehemaliger deutscher Tipp pferdewetten.de (WKN: A1K040) mit sagenhaften +1.000% Kurszuwachs.

Interessenkonflikt: Für die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Herausgeber und Autor halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien bzw. Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens und haben – wie andere Aktionäre auch – eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern bzw. auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte Haftungsausschluss beachten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons