Administrator / 14.09.11 / 19:00

Gemoscan - «Die nächsten Tage werden sehr aufregend für uns»

Gemoscan Canada Inc. (WKN: A1C9EY) wäre nicht unser derzeitiger Mega Deal, wenn wir nicht an eine spektakuläre Kursrallye in der nächsten Zeit glauben würden. Unser Exklusiv-Interview mit Gemoscan-Chef Brian Kalish belegt genau das, was wir bereits vermutet hatten: Die Umsätze dürften in Kürze weiter explodieren! Folgerichtig sollte auch kurstechnisch die Post abgehen - schließlich befindet sich die Aktie bei einem Kurs von circa 25 Euro-Cent immer noch nahe ihrem Allzeittief...

Erläutern Sie uns doch mal, was das "Hemocode"-System so besonders macht.

Brian Kalish: Hemocode ist das Nahrungsmittelintoleranz-System, das Gemoscan Canada Inc. besitzt und vermarktet. Hemocode ist eines von nur einer Handvoll geschützter Lösungen zur Bewertung und Behandlung von immunbasierter Nahrungsmittelintoleranz. Gemoscan ist derzeit der einzige Anbieter eines Nahrungsmittelintoleranz-Systems, das hauptsächlich den Verbraucher anspricht, über den Einzelhandel verkauft wird und ein wertvolles Vitamin- und Nahrungsgänzungsmodul einsetzt, das unseren Händlern und strategischen Partnern automatisch stetig steigenden Umsatz vom Verkauf von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln ermöglicht, während sie auch vom Verkauf des Hemocode-Systems profitieren. Wir glauben, dass Gemoscan aktuell einer von nur zwei Produktanbietern im Bereich Nahrungsmittelintoleranz ist, der eine patentierte Lösung besitzt (patentiert in den USA, Patent-Anmeldung für Europa).

Was für Feedback erhalten Sie von Industrie, Händlern und Verbrauchern?

Brian Kalish: Das Feedback ist überwältigend. In den Geschäften, die unser System vertreiben, erreichen wir höhere Verkaufszahlen als ähnliche Produkte. Unsere Händler haben uns darum gebeten, in viel, viel mehr ihrer Läden zu expandieren. Soweit die speziellen Nutzer betroffen sind, zeigen unsere Studien: 97% Zufriedenheit mit den Hemocode-Ergebnissen und -analysen und 95% berichteten einen positiven Beitrag zu ihrem Lebensstil. Während die Symptome der Krankheitserscheinung bei unseren Nutzern abnahmen, steigerten sie ihr Energieniveau.

Sie haben über die letzten Quartale bereits einen enormen Umsatzanstieg verzeichnet. Der Vertrieb von Hemocode über Rexall-Filialen wird in Kürze anlaufen. Was sind Ihre Erwartungen hierfür?

Brian Kalish: Der Verkauf in Rexall Drugstores und das ganze Einzelhandel-Vertriebsmodell wird unser Geschäft auf fundamentale Art verändern. Dies wird all das repräsentieren, wofür wir gearbeitet haben und ich bin fest der Ansicht, dass uns die Händler-Programme und unsere erreichte Positionierung zum anerkannten Marktführer im Bereich "Verbraucherorientierte Wellness" machen. Basierend auf unseren Berechnungen, die von unseren aktuellen Einzelhandelsverkäufen in bislang acht Geschäften stammen, sowie unseren Erwartungen, in mindestens 100 Geschäften bis zum Jahresende vertreten zu sein, gehen wir davon aus, dass allein die Einzelhandelsverkäufe auf etwa 300.000 Dollar pro Monat anwachsen. Und das ist nur der erste Schritt. Wir erwarten den Anschluss von noch viel mehr Geschäften im kommenden Jahr.

Die Aktie des Unternehmens scheint den letzten positiven Entwicklungen und Fortschritten von Gemoscan noch nicht zu folgen. Wie beurteilen Sie das aktuelle Kursniveau?

Brian Kalish: Ehrlich gesagt, ich verfolge die Aktie nicht jeden Tag. Mein Job ist es, das Geschäft auf die nächste Ebene zu führen. Sicher hilft es immer, wenn man einen höheren Aktienkurs hat, aber unsere Investoren haben Vertrauen in uns. Sie glauben, dass wir unsere Ziele erreichen werden; und wir haben bislang alle unsere Finanzierungen über dem jeweiligen Aktienkurs abgeschlossen.

Würden Sie uns einen weiteren finanziellen Ausblick geben? Erwarten Sie bereits in der nächsten Zeit Gewinne?

Brian Kalish: Wir erwarten Wachstum innerhalb dieses Geschäftsjahres um mit unserem letzten zweistelligen Jahr-zu-Jahr-Wachstum Schritt zu halten. Die Vorschriften in Kanada erlauben es mir nicht, einen genauen finanziellen Ausblick zu gewähren, ohne dabei eine News zu veröffentlichen. Wir erwarten jedenfalls, dass die (noch nicht veröffentlichten) ersten beiden Quartale des laufenden Finanzjahres (April-Juni, Juli-September) in etwa wie die vorhergehenden ausfallen und wir in den darauffolgenden Quartalen (ab Oktober) drastisch wachsen werden, basierend auf Rexall. Profitabilität wird folgen, wenn wir weiterhin unsere neuen Möglichkeiten nutzen, aber wir werden und MÜSSEN auch weiterhin in Forschung, Entwicklung, Marketing und cleveres Personal investieren, damit wir zum Marktführer werden.

Nochmal zurück zu Rexall: Was darf man hier kurzfristig erwarten?

Brian Kalish: Die nächsten Tage werden sehr aufregend für uns sein. Dieses Wochenende werden wir im kanadischen Niagara Falls auf einer besonderen Rexall-Händlerkonferenz sein, wo unser Hemocode-System Hunderten von Filialchefs und Pharmazeuten zum Zwecke der Aufnahme in ihre Geschäfte präsentiert wird. Nach diesem Wochenende erwarten wir mindestens 30 neue Geschäfte, die unserem derzeitigen Netzwerk an Hemocode-Vertriebspartnern beitreten. Schaffen wir in Niagara Falls 30 Geschäfte, dann sind das genug, um unsere Planung mit insgesamt 100 Geschäften bis zum Ende dieses Kalenderjahres zu erfüllen. Wir haben kürzlich neue Mitarbeiter eingestellt, erweitern Markenbildung und Kommunikation und sind bereit, die Markteinführung zu unterstützen.

Das bedeutet, dass Sie an diesem Wochenende einen sehr guten Eindruck davon erhalten, wie erfolgreich Hemocode durch Rexall werden wird. Werden Sie uns nächste Woche über die Ergebnisse informieren?

Brian Kalish: Wir sind bislang erfolgreich dabei gewesen, unsere formulierten Ziele zu erreichen und erwarten nicht, dass es in diesem Fall anders wird. Aber natürlich: Egal ob wir die von uns erwartenden 30 Geschäfte schaffen oder nicht, ob die News schlecht, gut oder großartig ist - wir werden es der Öffentlichkeit und unseren Aktionären so schnell wie möglich mitteilen.

Das würden mit Sicherheit aufregende News für Aktionäre sein. Letzte Frage: Es gab Gerüchte, dass Gemoscan ein Listing an einer größerer Börse beabsichtigt. Können Sie hierzu etwas sagen?

Brian Kalish: Während wir in Stuttgart, München und Frankfurt gelistet sind, sind wir glücklich damit, auch an der Canadian National Stock Exchange, einer sehr guten Börse, gelistet zu sein. Unabhängig davon denken wir, dass bei einem Bestreben nach mehr Liquidität und Wert für Aktionäre ein Listing an einem größeren, bekannteren Handelsplatz notwendig ist. Also ja, wir haben einen Wechsel an die Toronto Stock Exchange Venture geprüft und hoffen, dass wir sehr bald endgültige News zu einem Übergang haben werden. Sollte es hierzu kommen, werden wir dies mit vielfältigen Initiativen im Bereich Investor Relations unterstützen, was vorteilhaft für unser Geschäft und unsere Aktionäre sein sollte.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Autor erklärt im Besitz des Finanzinstruments zu sein, auf das sich der hier publizierte Beitrag bezieht und er dieses jederzeit kaufen bzw. verkaufen kann. Für diesen Beitrag wurde der Autor finanziell entlohnt. Hierdurch besteht jeweils die Möglichkeit eines Interessenkonflikts. Jedes Investment in Aktien ist mit teilweise hohen Risiken behaftet. Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Autor keine Gewähr auf Aktualität, Qualität, Vollständigkeit oder Korrektheit der bereitgestellten Informationen.


Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare