Autorenarchiv

Morphosys: Millionenregen winkt dank Sales-Blockbuster Tremfya

von (mh)  /   16. September 2019, 16:46  /   unter Biotech-Aktien, Small Caps  /   Keine Kommentare

Wie die MorphoSys AG (WKN: 663200) heute mitteilt, habe Lizenzpartner Janssen den Zulassungsantrag für Tremfya zur Behandlung von Erwachsenen mit aktiver psoriatischer Arthritis bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA eingereicht. Der Biotech-Forschungskonzern aus der Nähe von München erhofft sich aus dem Partner-Programm die erfolgreiche Marktzulassung des Medikaments in einer weiteren Indikation. Parallel dazu wird die Zulassung in Europa anvisiert. 

Morphosys äußerte sich heute dahingehend, dass „Tremfya, vorbehaltlich der FDA-Zulassung, eine wertvolle Therapie in dieser Indikation werden könnte.“ Für Anleger bedeutet das: Morphosys kann sich bei erfolgreicher Markteinführung wohl über weitere Millionenzahlungen des US-Partners freuen wie schon in Vergangenheit. Nach dem starken Kursanstieg in den letzten Monaten dürfte die Einreichung des Zulassungsantrags unter Anlegern bereits erwartet worden sein. Die Morphosys-Aktie bewegt sich heute bei 105,50 Euro nahezu unverändert.

Weiterlesen

Lufthansa: Öl-Schock wird zur „massiven finanziellen Belastung“

von (mh)  /   16. September 2019, 12:43  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Rote Vorzeichen bei der Lufthansa-Aktie: Mit einem Minus von -3,18% auf 14,47 Euro trägt die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212) zur Mittagsstunde heute die rote Laterne im DAX-Ranking. Die Airline mit dem Kranich-Emblem leidet unter einem steigenden Ölpreis (+8,39%) infolge der Attacke auf bedeutende Raffinerie- und Produktionskomplexe des Ölkonzerns Saudi Aramco am Wochenende. 

Ausgaben für Treibstoff sind ein hoher Kostenfaktor für den Lufthansa-Konzern und summieren sich nach Angaben von CEO Carsten Spohr inzwischen zu einer „massiven finanziellen Belastung“. Dank Flottenmodernisierung gelingt es dem Unternehmen, den Treibstoffverbrauch um ein Fünftel zu verringern – inklusive positiver Auswirkungen auf die Umwelt laut Angaben. 2018 erhöhten sich die Gesamtausgaben der Lufthansa für Treibstoff gegenüber 2017 um 16%.

Weiterlesen

Biofrontera: Was ist hier plötzlich los?

von (mh)  /   16. September 2019, 12:06  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Die erfolgsverwöhnten Anleger in der Biofrontera-Aktie (WKN: 604611) müssen heute ein Minus von -5,74% auf 6,08 Euro verkraften – gänzlich ohne News vom Unternehmen. Der Kurs fällt damit auf das Ausbruchsniveau bei der 6-Euro-Marke vom Juni zurück. Ein einzelner Großaktionär zahlte zuletzt via außerbörslicher Transaktionen im Rahmen eines offiziellen Erwerbsangebots noch 8 Euro pro Anteilsschein an Biofrontera-Aktionäre. 

Am 12. September nahm Biofrontera an der „Lake Street Capital Markets 2019 Best Ideas Growth (BIG) Conference“ in New York teil. CFO Thomas Schaffler absolvierte dort ein Programm, auf dem Gespräche mit Investoren standen, und gab einen „Überblick über die aktuelle Geschäftssituation“.

Weiterlesen

Voltabox: Aktie jetzt verkaufen nach +66%-Comeback?

von (mh)  /   16. September 2019, 11:23  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

+66,54% – so lautet die Kursperformance der Voltabox-Aktie (WKN: A2E4LE) seit dem August-Tief bei 5,02 Euro. Im Hoch stand der Prime-Standard-Titel am 10. September sogar bei 9,00 Euro und konnte sich somit Kursen um 12 Euro wieder annähern, die Anleger vor dem durch die heftige Gewinnwarnung-News vom 12. August bedingten Kurs-Crash bezahlten. Ähnlich wie Voltabox zeigen auch andere deutsche Auto-Nebenwerte wie Aumann (WKN: A2DAM0) oder Leoni (WKN: 540888) Erholungstendenzen. 

Die im ersten Halbjahr erzielte Umsatzsteigerung von 77% auf 32,1 Millionen Euro führte bei der Voltabox AG nicht zu einem verbesserten Ergebnis (Konzernüberschuss -2,7 Mio. Euro nach -0,5 Mio. Euro) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei dem Hersteller von Batteriesystemen mit Hauptsitz in Delbrück deutet alles darauf hin, dass die ambitionierten Umsatz- und Gewinnziele nicht eingehalten werden können. So rechnet die Gesellschaft für 2019 statt 105 bis 115 Millionen Euro mit 70 bis 80 Millionen Euro Umsatz und statt einer EBIT-Marge zwischen 8% bis 9% mit einer negativen Ergebnisspanne von -8% bis -9%.

Weiterlesen

Staramba: CEO weg – hilft das der Aktie?

von (mh)  /   13. September 2019, 12:34  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Führungswechsel bei der Staramba SE (WKN: A1K03W): Christian Daudert zieht sich mit sofortiger Wirkung aus dem operativen Geschäft zurück. Auf dem Chefposten folgen wird Markus Peuler, amtierender CEO vom Pleite-Glücksspielanbieter mybet Holding SE (WKN: A2LQ00). Ein ähnliches Schicksal droht auch Staramba, worauf wir bereits frühzeitig hinwiesen.

Anleger erinnern sich gern an den kometenhaften Kursanstieg der Staramba-Aktie 2016 und 2017, der das General-Standard-Papier von Kursen bei knapp über 5 Euro auf weit über 50 Euro führte, bevor sie jäh abstürzte. Unter dem neuen geschäftsführenden Direktor Peuler, der zum 16. September seine Arbeit aufnehmen wird, will das kriselnde VR-Startup „die weitere Entwicklung und das Wachstum vorantreiben.“

Weiterlesen

Nordex: News vom Großaktionär

von (mh)  /   12. September 2019, 16:12  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Nordex-Aktien (WKN: A0D655) sind bei institutionellen Anlegern wieder begehrt: Die DWS Investment GmbH hat ihren Anteil an der Nordex Group von 2,88% auf etwas über 3% aufgestockt (Stand 6. September). Das gab der zur deutschlandweit bekannten DWS Group mit Sitz in Frankfurt am Main zählende Vermögensverwalter in der ersten Stimmrechtsmitteilung von Nordex seit Monaten bekannt.

Die Nordex Group unter der Leitung von Vorstandschef José Luis Blanco profitiert eigenen Angaben zufolge weiter von der „breit aufgestellten Marktposition“ im Weltmarkt. Kürzlich wurde der Auftragseingang mehrerer Projekte in Europa vermeldet. Zwölf unterschiedliche Kunden, darunter Projektentwickler, Versorger und Bürgerwindparks aus Ländern wie Belgien, Griechenland, Frankreich und Kroatien haben Nordex-Windturbinen bestellt.

Weiterlesen

Nebenwerte-Roundup: Baumot, Sporttotal & wallstreet:online

von (mh)  /   12. September 2019, 14:17  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Meilenstein für den Berliner Fondsvermittler FondsDISCOUNT.de: Die Service-Tochter der wallstreet:online capital AG (WKN: A2GS60) verwaltet zum ersten Mal mehr als eine Milliarde Euro an Depotgeldern ihrer Kunden – Unternehmensangaben zufolge auch dank „vermögenden und langjährig erfahrenen Privatanlegern“. Infolge der SD-Partnerschaft mit dem Online-Fondshaus dürfte sich in der Rekordzahl auch die erfolgreiche Depot-Performance vieler unserer Leser widerspiegeln. Dazu heute im Fokus: Die Baumot Group AG (WKN: A2G8Y8) und Sporttotal (WKN: A1EMG5).  

Baumot meldet heute den Abschluss der angekündigten Kapitalmaßnahme. So konnten 1,4 Millionen neue Aktien zu 2,10 Euro pro Anteil bei Großinvestoren aus der Schweiz und Deutschland platziert werden. Der erhoffte Erlös in Höhe von knapp 4,4 Millionen Euro wurde mit 2,9 Millionen Euro nicht ganz erzielt. Trotzdem können Anleger zufrieden sein. Der Hardware-Nachrüster erwartet von der Maßnahme einen „unmittelbaren Impuls auf die weitere Umsatzentwicklung“. Baumot-Aktien steigen am Donnerstag um 2,30% auf 2,45 Euro.

Weiterlesen

Drillisch: Hammer-Kursziel

von (mh)  /   12. September 2019, 12:00  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Drillisch-Aktien (WKN: 554550) gehören aktuell zu den Top-Performern am deutschen Aktienmarkt. Vom August-Tief bei 22,16 Euro legte das Papier um 42,33% zu. Heute rückt der Titel mit einem Tagesgewinn von +1,90% auf 31,04 Euro ans gestrige Zwischenhoch von 31,54 Euro heran – die Aktien profitieren am Montag von einer Kurszielanhebung von 45 auf 46 Euro durch die Privatbank Hauck & Aufhäuser. 

Analyst Simon Bentlage bestätigt mit seinem leicht gesteigerten Optimismus die positiven Aussichten für den Mobilfunkkonzern. Der Grund dafür sei vor vorwiegend in der Mobilfunk-Ausbauinitiative des Bundes zu suchen. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Bund und Mobilfunkbetreiber einen zusätzlichen Netzausbau vereinbarten. Von der „Ausbauoffensive“ sollen laut Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) vor allem ländliche Regionen profitieren. Das Ziel: 99% aller Haushalte in jedem Bundesland mit LTE-Versorgung auszustatten.

Weiterlesen

Wirecard: Big News top für das Prestige

von (mh)  /   12. September 2019, 10:47  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Wirecard AG (WKN: 747206) teilt heute die erfolgreiche Platzierung ihrer ersten Investment-Grade-Anleihe in Höhe von 500 Millionen Euro mit. Insbesondere die Tatsache, dass der Zahlungsabwickler von der Ratingagentur Moody’s mit einem prestigeträchtigen Investment-Grade-Rating ausgezeichnet wird – laut Konzernangaben „als einer der ersten und wenigen Dienstleister in der Payment-Industrie“ – dürfte für Anleger interessant sein. 

Die Nachfrage unter institutionellen Investoren nach der Anleihe, die auf einer Roadshow promotet wurde, überstieg das Ausgabevolumen um mehr als das Zweifache. Der Zinskupon der selbst börsennotierten Anleihe mit Laufzeit bis September 2024 liegt bei 0,50% pro Jahr. Wirecards Finanzchef Alexander von Knoop bezeichnet den Schritt des Konzerns als „ausgezeichnete Möglichkeit“.

Weiterlesen

Ferrari oder Aston Martin: Welche ist die bessere Aktie?

von (mh)  /   11. September 2019, 14:34  /   unter Dividenden-Aktien, IPO & Börsengänge  /   Keine Kommentare

Beide Firmen stellen spektakuläre Autos her, doch Ferrari hat die deutlich bessere Aktie. Während die Luxuswagen von Aston Martin (WKN: A2N6DH) und Ferrari (WKN: A2ACKK) und deren PS-Zahlen gut verglichen werden könnten, sieht es bei den Geschäftszahlen anders aus. Unterschiedlicher könnten sich beide Unternehmen kaum entwickeln. 

So schnell wie die Autos beschleunigen, so rasant und stetig stieg die Ferrari-Aktie seit Börsendebüt an der NYSE im Oktober 2015 bei 52 US-Dollar. Zum IPO galt die Aktie unter Börsianern nicht gerade als Schnäppchen und wurde in den Monaten darauf eher ver- als gekauft. Bei der Aston-Martin-Aktie hält der Selloff nach IPO im Oktober 2018 an – es ging von 20 Euro auf aktuell 5 Euro.

Weiterlesen

Simple Follow Buttons