Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen
Hensoldt Chart, News, FAQs

Hensoldt - Übersicht


NameISIN / WKNSymbolHeimatbörseHensoldt IRHensoldt News
HensoldtDE000HAG0005 / HAG000HAGXETRAhier klickenhier klicken
Name
Hensoldt
ISIN / WKN
DE000HAG0005 / HAG000
Symbol
HAG
Heimatbörse
XETRA
Hensoldt IR
Hensoldt News
 

Hensoldt - Profil

Der Rüstungselektronikhersteller Hensoldt mit Sitz in Taufkirchen bei München ist bekannt für seine fortschrittliche Radar-Technologie. Diese Radare werden zur Überwachung, Aufklärung, Flugsicherung und Luftverteidigung eingesetzt.

Außerdem produziert Hensoldt optische und optronische Geräte für militärische und zivile Sicherheitsanwendungen. Hauptkomponenten der Geräte sind Tagsichtkameras, Wärmebildgeräte, Restlichtverstärker und Laserentfernungsmesser. Diese Systeme werden auf diversen Plattformen für Luft-, Land-, See- und Weltraummissionen und zur Infrastruktur- und Grenzraumsicherung eingesetzt.

Kurz nach Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine wurde die Hensoldt-Aktie an der Börse die Story des Tages und schoss in der Spitze um +85% nach oben. Stand 17. März wird Hensoldt bei einem Kurs von 23,50 € mit rund 2,47 Milliarden € bewertet.

Bei der Vorlage seiner Zahlen für das abgelaufene Jahr 2020 vor dem Kriegsausbruch in der Ukraine übertraf der Rüstungselektronikhersteller seine eigene Prognose. Der Auftragseingang legte im Vergleich zum schwachen Corona-Jahr 2020 um ein Viertel auf 3,1 Milliarden € zu. Beim Umsatz steigerten sich die Taufkirchener um 22% auf 1,5 Milliarden €. Ertragsseitig drehte Hensoldt einen Verlust von -65 Millionen € im Vorjahr zu einem Gewinn von 66 Millionen €. Damit konnte das Unternehmen erstmals seit seinem Börsengang im September 2021 einen Überschuss verbuchen.

Einen großen Anteil an der positiven geschäftlichen Entwicklung bei Hensoldt hat der Standort Ulm. Zum einen ist dort das Milliardenprojekt Pegasus verortet – ein Aufklärungssystem, das der Konzern für die Bundeswehr entwickelt und überwacht. Für 200 Millionen € werden in Ulm auch Radare für 38 Eurofighter-Kampfflugzeuge produziert. Mit den elektronisch gesteuerten Radarstrahlen können die Kampf-Jets gleichzeitig mehrere Ziele beobachten.

In den USA will der Rüstungselektronikhersteller bald sein sogenanntes Passivradar verkaufen. Mit der Technik kann ein Kampfflugzeug gegnerische Tarnkappen-Jets aufspüren, ohne selbst als Radarstation entdeckt zu werden. Laut Vorstandschef Thomas Müller sind die diesbezüglichen Verhandlungen bereits weit fortgeschritten.

Für das laufende Geschäftsjahr 2022 hatte das Management bei der Bilanzvorstellung eine Woche vor dem Strategiewechsel der Bundesregierung infolge des russischen Überfalls auf die Ukraine ein Umsatzplus von 15% angekündigt. Das operative Ergebnis (EBITDA) sollte um 9 bis 15% steigen. Angesichts des unverhofften Geldsegens aus Berlin mit einem Sondervermögen von 100 Milliarden € für die Verteidigung dürften die kurz- und mittelfristigen Prognosen von Hensoldt jedoch nun deutlich üppiger ausfallen.

Viele Staaten in Europa werden angesichts der russischen Bedrohung wohl deutlich mehr in militärische Sensortechnik investieren müssen, um mit den Vereinigten Staaten auf Augenhöhe zu kommen. Hensoldt winken somit allein für sein Super-Radar neue Milliardenaufträge.

 

Hensoldt - Updates

HENSOLDT: Deshalb sind die Anleger enttäuscht

Kurzmeldung: Der Großaktionär KKR schickte die Hensoldt-Aktie (WKN: HAG000) heute mit seinem Ausstieg auf Talfahrt: Der Rüstungstitel sackte bis zum Mittag um -4% auf 25,45 € ab. Händler erwarten zwar einen positiven Effekt auf die Handelbarkeit der Anteilsscheine; letztlich überwog... Mehr...

Hensoldt: NBC-Chefanalyst spendet Kursgewinne
Nach meinem Aufruf zum Einstieg bei der Hensoldt-Aktie (WKN: HAG000) konnten nun endlich die Früchte geerntet und Gewinne bis +43% realisiert werden. Zeit, ein Versprechen einzulösen... Mehr...
Hensoldt: +43% Trading-Gewinne für NBC-Mitglieder!
Als die Märkte aufgrund der russischen Invasion in die Ukraine zusammenbrachen, behielt Jens Lion – Chefanalyst des hochexklusiven No Brainer Clubs (NBC) – einen kühlen Kopf und stellte mit der Hensoldt AG (HAG000) eine gewinnbringende Trading-Idee vor. Mitglieder freuen sich... Mehr...
Hensoldt & Rheinmetall brechen aus – und jetzt?
Heute ist es endlich soweit: Die Rüstungsaktien von Rheinmetall (WKN:703000) und Hensoldt (WKN:HAG000) verlassen ihre Seitwärtsphase nach einer Konsolidierung. Wie weit kann die Rallye laufen? Mehr...
Rheinmetall, Hensoldt & Co: Chancen und Risiken von Rüstungsaktien
Bei Rüstungsaktien wie Rheinmetall (WKN 703000), Hensoldt (WKN A3CNVP) oder Leonardo (WKN A0ETQX) wittern Anleger große Renditemöglichkeiten. Doch wie sehen die Chancen und Risiken bei Rüstungsaktien tatsächlich aus? Antworten auf diese und weitere Fragen bekommst Du im brandneuen SD TALK. Mehr...
Hensoldt: Super-Militäretat war erst der Anfang
Die Hensoldt-Aktie (WKN: HAG000) war nach Kriegsausbruch der Überflieger unter den Rüstungstiteln. Der etwas überzogene Kurs ändert jedoch nichts an den starken Auftragsaussichten des Radar-Spezialisten. CEO Thomas Müller macht sich nun dafür stark, dass Investitionen in die Verteidigungsindustrie in Europa... Mehr...
Leonardo: Ausbruch nach Zahlen und starkem Ausblick!
Die Dynamik in der Rüstungsindustrie nimmt wieder zu. Der italienische Leonardo-Konzern (WKN: A0ETQX) vermeldet nicht nur gute Zahlen, sondern glänzt auch noch mit einem hervorragenden Ausblick und schüttet erstmals seit 2019 wieder eine Dividende aus. Mehr...
Hensoldt: Nach +16% weiter brandheiß – neues Allzeithoch voraus?
Nach meinem Aufruf zum Einstieg bei der Hensoldt-Aktie (WKN: HAG000) am Freitag schüttelt der Titel den KKR-Druck ab. Heute tagt der Verteidigungsausschuss des Bundestages – winkt hier der nächste Schub für das Papier? Mehr...

FAQs

Wann wurde die Hensoldt AG gegründet?Hensoldt ist ein Rüstungskonzern mit Sitz in Taufkirchen (bei München), der 2017 aus ehemaligen Aktivitäten von Airbus in den Bereichen Verteidigungs- und Sicherheitselektronik entstanden ist. Seit September 2020 ist die Aktie an der deutschen Börse notiert.
Wer sind die größten Anteilseigner?Hauptaktionäre sind die Bundesregierung und der italienische Rüstungskonzern Leonardo mit jeweils 25,1%.
Wie viele Mitarbeiter und Standorte hat Hensoldt?Aktuell sind es 5600 Mitarbeiter, davon rund 4000 in Deutschland. Die größten Produktionsstätten in Deutschland befinden sich in Ulm, Oberkochen und Pforzheim. Ferner gibt es Produktionsstandorte in Massy (​​Frankreich), Enfield (Großbritannien) sowie in Irene und Pretoria (beide Südafrika)
Was sind die Hauptproduktionsbereiche?Hensoldt ist ein führender Anbieter von plattformunabhängigen Angeboten, die in den Bereichen Luft, See, Land und Sicherheit für Streitkräfte und Sicherheitskräfte weltweit eingesetzt werden. Das Portfolio umfasst verschiedene Sensortechnologien, deren Kombination eine erhebliche Verbesserung der Erkennungsfähigkeiten ermöglicht.