Palatin: SD-Leser +160% vorne – worauf ist jetzt zu achten?

von (as)  /   05. Oktober 2017, 14:01  /   unter Aktien, Technologie, Top-Stories  /   Keine Kommentare

Das treffsichere Stockpicking von sharedeals.de in der Biotechbranche ist fast schon legendär und auch unser letzter Sektor-Favorit Palatin Technologies (WKN: A1C538) notiert mittlerweile +160% höher als zum Zeitpunkt unseres ersten Tipps im April. Was ist jetzt zu tun?

Zunächst einmal bleibt festzustellen, dass der Kaufdruck bei Palatin in den vergangenen Tagen und Wochen eine klare Sprache spricht. Die von uns angekündigte Neubewertung ist längst im Gang und wo sie endet, ist derzeit nicht abzusehen. Deutliche Kurskorrekturen sind kurzfristig ebenso denkbar wie neue Höchststände jenseits der 1-Dollar-Marke. Mit Blick auf die letzten Management-Aussagen im Rahmen des Jahresabschlusses überwiegt im Markt wohl die Zuversicht auf weitere Kurskatalysatoren in den kommenden Wochen und Monaten.

6 USD wirklich realistisch?

Allein in den vergangenen 22 Handelsagen wurden an der New Yorker Börse Palatin-Aktien im Wert von rund 50 Millionen USD gehandelt und auch hierzulande waren es ähnlich viele. Jede Schwächephase der Palatin-Aktie wurde zuletzt gnadenlos zum Auf- oder Ausbau von Positionen genutzt. Wer hier im großen Stil einkauft, ist nicht bekannt. Doch liegt es auf der Hand, dass sich nun verstärkt institutionelle Anleger für das möglicherweise erste sichere, effektive und von der FDA zugelassene Lust-Medikament für die Frau rüsten. Das renommierte Analystenhaus Canaccord hielt zuletzt an seinem Preisziel von satten 6 USD für das Palatin-Papier fest und erwartet weltweite Spitzenumsätze des Sex-Mittels von mehr als einer Milliarde USD.

Bis zum Jahresende könnten insbesondere weitere Bremelanotide-Lizenzdeals für frischen Zündstoff sorgen. Laut Finanzchef Wills spüre man Enthusiasmus im Markt und gehe davon aus, dass sich dieser nach dem Fosun-Deal noch einmal steigert. Gespräche mit mehreren potenziellen Partnern laufen. Wir könnten uns zudem vorstellen, dass Bremelanotide neben der Injektionslösung zukünftig auch als Pflaster angeboten werden soll. Gedankengänge in diese Richtung hatte es schon vor Jahren gegeben.

Wir vermuten, dass bis zu den kommenden Quartalszahlen im November nicht nur weitere Lizenzdeals unter Dach und Fach gebracht werden, sondern auch die lange Zeit massiv kursbremsenden „Pennywarrants“ endlich der Vergangenheit angehören und den Weg in noch weitaus luftigere Höhen endgültig freimachen.

Palatin wird derzeit von einem insgesamt überragenden Sentiment und zahlreichen positiven Indikatoren getrieben. Nachdem mittlerweile auch die Verlängerungsstudie für Bremelanotide erfolgreich abgeschlossen und bislang keine ernsten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln festgestellt wurden, scheint nicht nur die Zulassung des Mittels nur noch Formsache zu sein, sondern auch das für eine erfolgreiche Kommerzialisierung so wichtige Nichtvorhandensein eines Warnhinweises auf der Verpackung beziehungsweise von besonderen Auflagen seitens der Gesundheitsbehörde. Genau diese sorgten beim für 1 Milliarde USD in Cash zuzüglich Meilensteinen übernommenen Wettbewerber Sprout Pharmaceutcials und seinem Präparat Addyi dafür, dass die Verkäufe weit hinter den Erwartungen zurückblieben. In diesem Kontext erscheint das 6-USD-Kursziel tatsächlich nachvollziehbar, auch wenn wir es selbst nicht bestätigen würden.

Bekannt als „Female Viagra“ bekam Addyi 2015 trotz starker Nebenwirkungen die FDA-Zulassung. Das Medikament wurde für einen Milliardenbetrag aufgekauft.

Nächste Biotech-Rakete schon im Visier

Vor dem Hintergrund, dass Biotech-Investments irgendwo jedoch immer gefährlich sind, sind Gewinnmitnahmen trotz der fraglos berechtigten Euphorie auch hier nicht schädlich. Das gilt insbesondere für jene Anleger, die frühzeitig auf unseren Tipp aufgesprungen waren. Im Bereich 0,70 bis 0,91 USD liegen weitere circa 26 Millionen Palatin-Warrants aus früheren Finanzierungen, die das Kursfeuerwerk abbremsen könnten. Wir glauben allerdings nicht, dass wir es hier mit den gleichen Besitzern wie bei den Pennywarrants zu tun haben und gehen davon aus, dass es erst bei höheren Kursniveaus zu einer Wandlungsbereitschaft kommt.

Dennoch rechnen wir bei unserer Palatin-Anlayse mit einem ausstehenden, vollverwässerten Akitenkapital von rund 236 Millionen Stücken, was aktuell zu einer Marktkapitalisierung von immer noch unter 200 Millionen Euro führen würde. Fundamental gesehen bleibt das ein Witz, da vermutlich mehr als die Hälfte davon Anfang 2019 allein durch Cash gedeckt wäre. Die erwarteten hohen Lizenzeinnahmen aus den Verkäufen wären dann noch längst nicht eingepreist.

Das Team von sharedeals.de hat derweil eine weitere, wahrlich einzigartige Biotech-Perle im Auge, die wir Ihnen voraussichtlich in den kommenden Tagen präsentieren. Besuchen Sie unbedingt täglich unseren Live Chat, um keinen Top-Deal zu verpassen!

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Palatin Technologies und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Das könnte Sie auch interessieren:

Patriot One: 100%-Explosion nach SD-Tipp – w... Vor wenigen Wochen hatten wir über die erste kommerzielle Zulassung des neuen Waffendetektors von Patriot One Technologies (WKN: A2ARY2) berichtet und...
Telit und Inotek mit +50% nach SD-Tipps – wa... "Inotek Pharmaceuticals (WKN: A14NFE) ist der nächste zuverlässige Rendite-Kandidat", schrieben wir vor zwei Monaten. Und Telit Communications (WKN: A...
TrackX: Geschäft gewinnt weiter an Dynamik –... TrackX (WKN: A2AKVK) macht allem Anschein nach riesige Fortschritte bei der Großkundenakquise: Nach dem vor vier Wochen gemeldeten Muli-Millionen-Reko...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons