The Naga Group: Die große Fintech-Falle – Kursziel 0,50 Euro

von (as)  /   13. Juli 2017, 14:58  /   unter Aktien, Technologie, Top-Stories  /   4 Kommentare

The Naga Group (WKN: A161NR) feierte diese Woche ihr Börsendebüt und die Aktie fliegt in schwindelerregende Höhen, erreichte nach 4 Euro zum Wochenbeginn gestern Kurse um 19 Euro. Wir sagen dem Fintech-Unternehmen schon jetzt einen tiefen Fall voraus.

Dass ein Thema wie Fintech Anleger begeistern und in Massen in eine Aktie wie Naga locken kann, verwundert wenig. Das junge, im Einsteiger-Börsensegment „Scale“ notierende Hamburger Unternehmen ist allerdings längst nicht das, was man angesichts einer Bewertung von aktuell um die 300 Millionen Euro meinen könnte. Ein dramatisccher Kurssturz ist vorprogammiert. Leerverkäufer werden denmächst leichtes Spiel mit der Aktie haben.

Mini-Umsätze und Millionenverluste

Laut Wertpapierprospekt erlöste Naga zwischen Juli und Dezember 2016 gerade mal lächerliche 1,97 Millionen Euro und fuhr dabei ein negatives Ergebnis von knapp -3,9 Millionen Euro ein. Besonders besorgniserregend: Mit fast 19 Millionen Euro überstieg das immaterielle Vermögen sogar das Eigenkapital der Gesellschaft. Böse Zungen könnten behaupten, die Firma werde schon jetzt nur noch künstlich am Leben gehalten.

Natürlich soll in Zukunft alles besser, größer und schöner werden. Doch wer allein darauf setzt, sollte sich lieber eine weitere Fintech-Aktie aussuchen, die aktuell weitaus günstiger zu haben ist.

SD-Leser wissen: Alle Aktien, vor denen wir ausdrücklich und zurecht gewarnt hatten, verloren in der Folgezeit massivst an Wert. Bei Naga, dessen Mehrheit eine Firma aus Hongkong hält und dessen gesamte PR-Maschinerie fragwürdig erscheint, dürfte es kaum anders kommen.

Clevere Investoren kehren Naga also den Rücken oder shorten die Aktie falls möglich. Sichere Kurssprünge sind hingegen bei Palatin Technologies (ISIN: US6960774031) zu erwarten. Palatin hat das erste mit Alkohol verträgliche Sexmedikament für die Frau erfolgreich durch die klinische Phase 3 gebracht und nähert sich mit großen Schritten der US-Zulassung sowie der globalen Verpartnerung. Die Aktie wird weiterhin nur zu einem Bruchteil ihres fairen Wertes gehandelt.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Palatin Technologies und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (D) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Das könnte Sie auch interessieren:

co.don nach EU-Zulassung: Zeit zum Aussteigen! Schon bei Kursen von knapp 13 Euro rieten wir zuletzt zum Ausstieg bei unserem 400%-Tipp co.don (WKN: A1K022). In der Folge ging es für den Wert tatsä...
Nano One erreicht neues Allzeithoch: SD-Leser +400... Als wir Ende 2015 erstmals über die Technologieschmiede Nano One Materials (WKN: A14QDY) berichteten, war diese an der Börse noch ein völlig unbeschri...
Snap mit neuem Allzeitteif – auch hier lagen... Die Aktie von Snap (WKN: A2DLMS) markiert nach einem starken Börsenstart Anfang März heute ein neues Allzeittief. Die Kursentwicklung verlief bislang ...

4 Kommentare

  1. Bert 13. Juli 2017 18:03

    „Sichere Kurssprünge sind hingegen bei Palatin Technologies (ISIN: US6960774031) zu erwarten.“

    Das erzählt ihr jede Woche, die Aktie aber dümpelt aber nur vor sich hin…

  2. Redaktion 13. Juli 2017 20:18

    Hallo Bert,

    niemand hat geschrieben, dass die Kurssprünge sehr kurzfristig zu erwarten sind? Beachten Sie bitte auch, dass die Aktie aktuell +40% höher als zum Zeitpunkt unseres erstmaligen Tipps notiert.

    Viele Grüße,
    Ihre Redaktion

  3. Pirat 14. Juli 2017 08:55

    Sind Kurssprünge nicht per Definition kurzfristig?

  4. Redaktion 14. Juli 2017 09:54

    Der Kurssprung an sich vielleicht. Wann es zu den Kurssprüngen kommt, ist die andere Frage.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons