Siyata Mobile: Von der Globalisierung auf der Straße profitieren

von (ad)  /   07. Juni 2017, 16:00  /   unter Aktien, Technologie, Top-Stories  /   Keine Kommentare

Wer in Deutschland auf der Autobahn fährt, weiß: Die endlosen LKW-Kolonnen werden eher länger, nicht kürzer. Trotzdem lebt die boomende Logistik-Branche in der Kommunikation immer noch in der Steinzeit.

Das israelische Unternehmen Siyata Mobile (WKN: A14X0Z) hat es sich zum Ziel gemacht, diese Marktlücke zu nutzen und die Kommunikation im LKW-Fernverkehr zu revolutionieren. Wie die Umsatzzahlen zeigen, mit Erfolg. Der potenzielle Ausbruch der Aktie auf ein neues Allzeit-Hoch, ausgehend vom aktuellen Kursniveau um 0,60 CAD oder 0,40 Euro bietet Tradern die lukrative Chance auf schnelle Tradinggewinne – die möglicherweise durch langfristige Investmentgewinne vergoldet werden.

In der alltäglichen Kommunikation ist das Smartphone heute das Maß aller Dinge. Doch es gibt Branchen, wo selbst die mannigfaltigen Möglichkeiten eines Smartphones nicht ausreichen. So zum Beispiel im Speditionsgewerbe. Telefoniert der Fahrer mit seiner Familie oder der Zentrale, verwendet er dafür ebenfalls ein Smartphone. Doch bereits, wenn die Zentrale mit mehreren Fahrern gleichzeitig kommunizieren muss, stößt das Smartphone an seine Grenzen.

Kommunikation im LKW: Ein Smartphone reicht hier bei weitem nicht aus

Wo im Taxi-Gewerbe Funkgeräte zum Einsatz kommen, müssen Spediteure – wegen der größeren Distanzen – auf die so genannte Push-to-Talk-Technologie (PTT) zurückgreifen. Letztendlich eine Art Funk über Mobilfunk-Frequenzen.

Für die Navigation verwenden LKWs ein weiteres separates Gerät. „Google Maps“ reicht für den Brummi-Fahrer nicht aus, da die Navigation für eine optimale Logistik von der Zentrale aus geplant werden muss. Außerdem werden über das Navigationssystem die gesetzlich vorgegebenen Ruhezeiten überwacht, der voraussichtliche Anlieferungszeitpunkt an den Kunden übermittelt usw.

Bereits für die genannten Anwendungen kommen drei verschiedene Systeme zum Einsatz. Darüber befinden sich in vielen LKWs noch Funkgeräte oder Geräte zum Empfang von Aufträgen, Rechnungen oder Lieferscheinen im Einsatz – ganz zu schweigen von Kommunikationssystemen, die automatisch Fahrzeugdaten an die Zentrale übermitteln. Die Anzahl der Kommunikationsgeräte im LKW summiert sich so schnell auf 4, 5 oder mehr Geräte im Einsatz.

Siyata bietet die erste „All-in-One-Lösung“ im Markt

Das israelische Unternehmen Siyata Mobile hat sich dem Problem mit seinen „trucker-spezifischen“ Produkten angenommen und bereitet dem Kommunikations-Chaos ein Ende. Die Bandbreite der Produkte reicht von einem einfachen „Truckfone“ für 300 US$ (bereits in rund 200.000 Fahrzeugen verbaut) bis hin zum „Mobile Voyager“, dem ersten integrierten Smartphone für Flottenmanagement (Verkaufspreis: 600 US$).

Die nächste Generation: Siyata Mobiles UV350 „All-in-One“-Gerät.

Die nächste Generation, das seit Ende März 2017 verkaufte UV350, hat das Potenzial zu einem echten Blockbuster: Hier können lt. Siyata erstmalig alle relevanten Funktionen über ein Gerät gesteuert werden. Der Verkaufspreis liegt bei 800 US$.

Eindrucksvolles Wachstum – erneute Umsatzverdopplung bis 2018 erwartet

Die Geschäftszahlen von Siyata legen die Vermutung nahe, dass das Unternehmen in eine wahrhaft goldene Marktnische gestoßen ist. Seit 2013 ist der Umsatz von 4,9 Mio. US$ auf 12,5 Mio. US$ in 2016 nahezu explodiert. Und so soll es auch weitergehen: Für das aktuelle Jahr erwartet Siyata einen Umsatz von über 20 Mio. US$ – 2018 sollen sogar über 30 Mio. US$ erwirtschaftet werden. Dies entspricht mehr als einer Umsatzverdopplung von 2016 aus. Sollten diese Pläne in die Tat umgesetzt werden, dürfte sich dies zweifelsohne auch auf den Aktienkurs sehr positiv auswirken.

Aktuell deutet alles darauf hin, dass die ehrgeizigen Ziele kein Wunschkonzert, sondern sehr realistisch sind: Bereits im ersten Quartal 2017 wurden die Erwartungen mit einem erzielten Umsatz von 4,85 Mio. US$ deutlich übertroffen.

Angesichts der bisherigen Erfolge im Markt, ist es für uns nur eine Frage der Zeit, bis sich auch ein größerer Smartphone-Hersteller für das Produktportfolio von Siyata interessiert. Sollte dies der Fall sein, müssten die bisherigen Planungen wohl noch einmal neu überarbeitet werden…

Aktie charttechnisch vor Ausbruch

Angesichts der erfreulichen Geschäftsentwicklung ist es kein Wunder, dass die Aktie des Unternehmens derzeit von einem Hoch zum nächsten läuft. Aktuell steht die Aktie sogar vor dem Ausbruch auf ein neues Allzeit-Hoch. Gelingt dies, könnten Trader rasch erfreuliche Trading-Gewinne erzielen:

Die Aktie befindet sich somit sowohl fundamental als auch charttechnisch an einem interessanten Punkt. Aktive Anleger sollten Siyata Mobile in den nächsten Tagen und Wochen zumindest auf die Watchlist nehmen beziehungsweise auf aktuellem Niveau eine erste Position eröffnen. Aufgrund der derzeit hohen Spreads in Deutschland ist zu einem Handel an der kanadischen Heimatbörse geraten. Für deutsche Börsenplätze sollte das Limit bei 0,42 Euro platziert werden.

Interessenkonflikt: Für die Berichterstattung über das Unternehmen wurde der Herausgeber bull markets media GmbH entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte Haftungsausschluss beachten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons