OncoGenex: Wann platzt die Bio-Bombe?

von (as)  /   23. Dezember 2016, 17:46  /   unter Aktien, Nasdaq, Technologie, Top-Stories  /   2 Kommentare

Mit der Aktie von OncoGenex (WKN: A0Q8G8) konnten SD-Leser bereits nach unserem Trading-Tipp im Frühjahr zeitweise über 100% Kursgewinn erzielen. Mittlerweile können wir aus gutem Grund sagen: Kurzfristig ist der Wert mindestens wieder so explosiv wie das Papier von Aeterna Zentaris (WKN: A1439Z), das nach unserem jüngsten Bericht ebenfalls in immer höhere Kursregionen läuft. Deutlich weniger Risiko ist hier auch gegeben.

OncoGenex ist ein mittlerweile traditionsreicher Krebsforscher, dessen Kernkompetenz Wirkstoffe sind, die bei Behandlungsresistenz in der gängigen Chemotherapie zum Einsatz kommen. Nach diversen Fehlschlägen verfügt das Unternehmen mit dem Medikamentenkandidaten Apatorsen noch über ein wesentliches Asset. Vor knapp zwei Monaten meldete OncoGenex positive Phase-2-Ergebnisse bei Blasenkrebspatienten. Durch die Gabe von Apatorsen konnte das Sterberisiko um 20% reduziert werden.

Apatorsen – hochgradig werthaltiges Pferd im Stall?

Apatorsens Technologie hemmt das sogenannte Hsp27-Protein, welches die Abwehrkräfte von Krebszellen zerstört und so Behandlungsresistenz vermeiden soll. OncoGenex gab im August bekannt, zusammen mit den Branchenexperten von MTS Health Partners strategische Alternativen mit dem Ziel der Shareholder-Value-Maximierung zu erkunden. Der New Yorker Finanzdienstleister war in der Vergangenheit für eine Vielzahl von aufsehenerregenden, teilweise milliardenschweren Transaktionen verantwortlich und gilt in der Pharmawelt als bestens vernetzt.

Im Rahmen seines letzten Quartalsberichts ließ OncoGenex verlauten, die bis dato erfolgreiche Entwicklung von Apatorsen in der Indikation Blasenkrebs nicht ohne einen Partner fortführen zu wollen und bestätigte die fortlaufende Zusammenarbeit mit MTS Partners unter Einbeziehung des Wirkstoffs. Das operative Geschäft des Unternehmens liegt damit erstmal weitesgehend auf Eis und der Markt wartet auf Neuigkeiten hinsichtlich der zukünftigen Aktivitäten.

Seit einigen Wochen ist auch in Deutschland verstärktes Interesse an der Aktie zu verzeichnen.

Seit einigen Wochen ist auch in Deutschland verstärktes Interesse an der Aktie zu verzeichnen. Quelle: ariva.de

Zwei Optionen: Hoher Gewinn oder Mega-Jackpot?

Mit Blick auf das seit Wochen erhöhte Handelsvolumen – interessanterweise auch in Deutschland – und einen tendenziell anziehenden Kurs, gehen wir fest davon aus, dass OncoGenex in Kürze mit wegweisenden News aufwarten wird. Infrage kommt dabei eine Fortführung der Apatorsen-Entwicklung mit einem größeren Partner, der entweder als Lizenznehmer oder Merger-Partner auftritt. Die andere Möglichkeit wäre eine Fusion ohne Weiterentwicklung von Apatorsen. Die Situation, in der sich OncoGenex aktuell befindet, erleben wir insbesondere in der amerikanischen Biotech-Branche ständig und immer wieder ergeben sich für Trader höchstinteressante Spekulationen mit vergleichsweise geringem Risiko.

SD-Leser kennen das Szenario spätestens seit unserem +300%-Volltreffer mit Albireo Pharma (WKN: A2DF99) nur allzu gut. Auch damals hatten wir einen Merger vermutet, bevor dieser schlussendlich erst offiziell angekündigt wurde. In den letzten Tagen sorgten bei Tokai (WKN: A12B5J) und Dipexium (WKN: A1XFSN) zwei weitere Merger-Ankündigungen im Biotechsektor für ein Kursspektakel von jeweils 50-100%, obwohl die Deals an sich eher wenig Grund zur Euphorie gaben.

OncoGenex bietet beste Voraussetzungen für eine gewaltige Kursexplosion, egal, wie genau der kommende Deal letztendlich aussehen wird. So darf man davon ausgehen, dass selbst bei einer Nicht-Fortführung von Apatorsen zumindest schnell der Buchwert von OncoGenex erreicht werden dürfte, der sich vornehmlich aus hartem Cash zusammensetzt und sich per Ende September auf über 0,81 USD je Aktie belief. Dies entspricht einem Aufschlag von über 60% auf den gestrigen Schlusskurs von rund 0,50 USD. Da das Unternehmen seine Kosten drastisch reduziert und sein Geschäft mehr oder weniger gestoppt hat, dürfte der Buchwert derzeit nur geringfügig sinken.

Wir gehen davon aus, dass OncoGenex für eine Transaktion mehr als 20 Millionen USD Netto-Cash nach Abzug aller Verbindlichkeiten einbringen wird. Allein dieser Wert stellt einen bedeutenden Aufschlag auf die aktuelle Marktkapitalisierung von nur 15 Millionen USD dar und berücksichtigt noch nicht den Wert der Nasdaq-Notierung, der für gewöhnlich nochmal auf einige Millionen USD beziffert wird.

Es geht noch besser!

Doch für uns ist kaum vorstellbar, dass es für ein Krebsmedikament, welches gerade erst in einer umfangreichen Phase-2-Studie mit 200 Patienten erfolgreich getestet wurde, keine Zukunft geben soll. Die Indikation Blasenkrebs wird derzeit von etlichen großen Pharmafirmen adressiert, da hier ein immenser Bedarf an Therapiefortschritt besteht. Sollten OncoGenex und MTS Health Partners hier eine Lösung präsentieren, könnte diese noch einmal zu einer Vervielfachung der Bewertung, ausgehend vom Buchwert, führen. Kurse von 2-3 USD erscheinen dann als realistisch. Klar ist: Auch bei OncoGenex sitzen wir auf einem hochexplosivem Pulverfass!

Interessenkonflikt
Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens OncoGenex Pharmaceuticals und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Das könnte Sie auch interessieren:

Paion: Weiterhin nur eine Zocker-Aktie? Für Aktionäre der Paion AG (WKN: A0B65S) war 2016 ein volatiles Jahr. Zwischen 1 und 3 Euro wurde jedes Niveau einmal getestet. Weiter leidet der Kurs...
Albireo Pharma: Wirksamkeit von A4250 erneut bestä... Die operative Entwicklung von Albireo Pharma (WKN: A2DF99) verläuft allem Anschein nach voll nach Plan. Mit einer gestern nachbörslich veröffentlichte...
Aeterna Zentaris: Darum winken 1.000% bis Februar! Für den Pharmaforscher Aeterna Zentaris (WKN: A1439Z) nähern sich die bedeutendsten Tage seit seiner Gründung im Jahr 1990. Das Krebsmittel Zoptrex be...

2 Kommentare

  1. Hj. Bier 5. Januar 2017 10:19

    Hoffentlich stimmt Ihre Analyse zu Oncogenex
    Bei AEZS liegen Sie ja ziemlich daneben.
    Ich bin bei 3,50 ausgestiegen. Bei Oncogenex bin ich noch
    Investiert. Schnitt 0,60
    Grüße

  2. Redaktion 5. Januar 2017 11:39

    Hallo Hj. Bier,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir möchten jedoch anmerken, dass wir bei AEZS nicht „daneben“ gelegen haben, sondern zu jeder Zeit auf die Abhängigkeit des Kurses von den jeweiligen Studiendaten verwiesen haben. Tatäschlich kam es im vergangenen Jahr wie von uns vermutet sogar zu einem kurzfristigen „Run“ auf die Aktie, der Kurs konnte nach unserer Berichterstattung rund 20% zulegen. Vorsichtigen Anlegern rieten wir sogar, vor Jahreswechsel auszusteigen und „auf Nummer sicher“ zu gehen. Bei OGXI haben Sie augenscheinlich einen hohen EK, andere unsere Leser sind überwiegend zu Kursen zwischen 0,40 und 0,50$ eingestiegen und liegen deutlich im Plus. Auch hier ist es sicher ratsam, Gewinne mitzunehmen, sofern es um das Nervenkostüm nicht allzu gut bestellt ist.

    Viele Grüße,
    Ihre Redaktion

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons