Enphase Energy: Wohin geht die Reise?

von (ad)  /   15. Dezember 2015, 12:53  /   unter Aktien, Nasdaq, Technologie  /   Keine Kommentare

Nach einem drastischen Kurseinbruch über die letzten Monate sieht Enphase Energy (WKN: A1JC82) einem Sanierungsfall ähnlich. Doch wo Risiken drohen, winken auch Chancen. Das jetzige Kursniveau bietet sowohl kurz- als auch längerfristig das Potenzial für eine ordentliche Rendite.

Obwohl Enphase derzeit unter Preisdruck steht, ist das Unternehmen als Marktführer für Solar-Wechselrichter in den USA immer noch eine feste Größe mit Entwicklungspotenzial.  Klar ist: Die Aktionäre von Enphase Energy hatten in 2015 nichts zu lachen und das laufende Jahr kann mit einer Aktien-Performance von zuletzt -83% durchaus als Seuchenjahr bezeichnet werden. Doch Enphase Energy ist als eines von wenigen Unternehmen auf die Produktion von Solar-Wechselrichtern spezialisiert. Diese wandeln Sonnenenergie in Strom um, die Wachstumsaussichten sind weiterhin vielversprechend.

Die Wechselrichter von Enphase sind besonders klein und werden daher Microinverter genannt. Sie werden insbesondere bei den kleinen Anlagen benötigt, die sich derzeit viele Privathaushalte in den USA anschaffen. Vor wenigen Tagen wurde LG Electronics USA als Kunde gewonnen. LG wird zukünftig in der eigenen Modulgeneration NeON 2 die Mikroinverter-Technologie S-Series von Enphase verwenden. Die ersten Auslieferungen werden im 2. Halbjahr 2016 erwartet.

US-Solarboom ungebrochen

Gerade von der Spezialisierung auf kleine Wechselrichter dürfte Enphase noch profitieren. Der Solarboom in den USA ist endlich bei den privaten Haushalten angekommen. Die installierten KW befinden sich auf einem Allzeithoch und die Wachstumsraten gegenüber den Vorjahresquartalen haben sich mal eben fast verdoppelt. Doch wo Sonne ist, findet sich auch Schatten: In den jüngsten Quartalszahlen musste Enphase von einem leichten Rückgang der Verkaufspreise berichten. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen auch nicht, einen Umsatz von 102 Mio. US$ wie im dritten Quartal wiederholen zu können. Was folgte, war ein brutaler Abverkauf der Enphase-Aktie. Dass Enphase trotz aller Schwierigkeiten im dritten Quartal die Rückkehr in die Gewinnzone erreicht hatte, interessierte da schon nicht mehr.

Kurssturz trotz stärkerem Wettbewerb übertrieben

Auch wenn Enphase vor einigen schwächeren Quartalen stehen könnte, erscheint der Kurssturz von 14 US$ auf 2 US$ übertrieben. Der enorme Kursrückgang bietet für antizyklische Investoren demnach eine Chance zum Einstieg. Der Solarboom in den USA und Asien wird voraussichtlich weiter anhalten und die Microinverter von Enphase dürften weiter stark nachgefragt werden. Mit einer Marktkapitalisierung von nur noch knapp 100 Mio. US$ bei einen erwarteten Umsatz in 2015 von fast 350 Mio. US$ ist das Unternehmen bei Kursen um die 2 US$ derzeit günstig bewertet. Nicht zu verachten ist auch das kurzfristige Potenzial, sollten die Leerverkäufe der vergangenen Wochen eingedeckt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons
Simple Share Buttons